weltkunstbulletin.com

Technologie

Nokia: Fünfter Platz der europäischen Smartphone-Verkäufe

Share
Smartphone Absatz Europa Q1 2018

Der allgemeine Abgesang auf Apples iPhone X war wohl etwas verfrüht.

Apple war mit einem Marktanteil von 22 Prozent der zweitgrößte Smartphone-Anbieter in Europa. Aus dieser Analyse geht ein deutlicher Rückgang der Smartphone-Verkäufe in Westeuropa hervor.

Selbst das nach Smartphone-Maßstäben schon "veraltete "iPhone 7 aus dem Jahr 2016 legten sich noch 5,6 Millionen Käufer zu". Mit einem Marktanteil von nun 5,3 % liegt man aber noch recht deutlich hinter dem großen chinesischen Konkurrenten zurück, denn Huawei kommt in Europa auf einen Marktanteil von 16,1 %. Der Konzern verkaufte zwischen Januar und März 15,4 Prozent weniger Smartphones als im gleichen Vorjahresquartal. Zumindest in einem Punkt zeigt dieser enorme allerdings, dass zumindest eine immer wieder beschworene Gefahr für Apple ganz real ist: Das iPhone bringt Apple laut den jüngsten Quartalszahlen des Unternehmens fast zwei Drittel seines gesamten Umsatzes ein.

"Es ist nicht alles düster für die kleineren Hersteller", sagte Lucio Chen, Research Analyst.

Die Verbraucher in Westeuropa sind inzwischen nicht mehr so sehr daran interessiert, sich ständig mit den neuesten und besseren Smartphones auszustatten. Allerdings nehmen laut Canalys HMD Global als auch Xiaomi derzeit noch in Kauf, ein höheres Wachstum auf Kosten des Profits zu erzielen. Neu in den Top-5 ist Xiaomi mit rund 2,4 Mio. verkauften Smartphones auf Platz 4. Nokia ist nicht erst seit dem diesjährigen MWC wieder im Smartphone-Geschäft angekommen, zuvor wurden bereits das Nokia 6 und das Nokia 8 veröffentlicht - sonderlich gute Kritiken konnten sie allerdings nicht abstauben.

Auch Dual-SIM ist in Europa im Kommen, nachdem es zunächst in China populär war.

Die Marktforscher von Canalys haben auch die einzelnen Hersteller betrachtet. "Es hat länger gedauert als anderswo auf der Welt, denn die Betreiber sind paranoid, wenn es darum geht, Dual-SIM-Telefone anzubieten, da sie den Wettbewerbern die Möglichkeit bieten, Leitungen in ihre installierte Basis zu verkaufen".

Share