weltkunstbulletin.com

Sport

Polizei ermittelt gegen Ex-Torhüter Wiese

Share
In den Schlagzeilen Ex Bundesligatorwart Tim Wiese

Ex-Fußballer Tim Wiese hat eine Schwäche für schnelle Autos.

Bremen. Wegen einer Auseinandersetzung auf einem Behindertenparkplatz in Bremen ermittelt die Polizei gegen den früheren Fußball-Nationaltorhüter Tim Wiese.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Beamten hatte Wiese seinen Lamborghini am Montag vor einem Elektrofachmarkt so auf einen Behindertenparkplatz abgestellt, dass der 91-Jährige nicht in sein Auto einsteigen konnte.

Laut einem Bericht der Boulevardzeitung legte sich Wiese am Nachmittag des Dienstages in Bremen auf einem Kaufhaus-Parkplatz mit einem 91-Jährigen an.

Wiese habe dem älteren Mann an den Rücken gegriffen. Der Rentner erstattete Anzeige gegen den ehemaligen Nationalkeeper, dessen zweite Karriere als Wrestler, die Ende 2016 begonnen hatte, ins Stocken geraten ist, wegen Körperverletzung. Wegen Wieses schlechtem Einpark-Vermögen habe er nicht in seinen Golf steigen können - "der ältere Mann musste 20 bis 25 Minuten in der Hitze warten". Weil er seinen Lamborghini mutmaßlich falsch abstellt, soll es zu Handgreiflichkeiten mit einem Rentner gekommen sein. Der reagiert heftig: "Fassen Sie mich nicht an, Flegel!"

Der Rentner sei sehr aufgebracht gewesen.

Die Bremer Polizeisprecherin Franka Haedke bestätigte den Zoff, der nun sogar die Ermittler auf den Plan rief. Zudem werde geprüft, ob eine Ordnungswidrigkeit - Parken auf einem Behindertenparkplatz - vorliege.

Wiese spielt den Vorfall herunter: "Der Opa soll sich nicht so anstellen".

Im vergangenen Dezember hatte die Sonderkommission "Autoposer" den weißen Lamborghini in Hamburg sichergestellt. "Ich hatte selbst einen behinderten Jungen dabei", lautete demnach seine Erklärung dafür, warum er auf einem Behindertenparkplatz geparkt hatte. "Ich wollte den nicht schubsen, sondern in den Arm nehmen, damit er sich beruhigt", so Wiese.

Share