weltkunstbulletin.com

Geschäft

Stromausfall: Hamburger Flughafen stellt Betrieb komplett ein | Welt

Share
Zahlreiche Flugreisende stehen während eines Stromausfalls im Flughafen

Wie aus Flugplandaten hervorgeht, ist die Strecke von Hamburg nach München um kurz nach acht Uhr heute Morgen wieder gestartet. Regulär waren für Montag 214 Ankünfte sowie 214 Abflüge geplant.

Seit dem Vormittag wurden im Internet auf den Abflug- und Ankunftsinformationen des Flughafens auch keine Flugbewegungen mehr angezeigt.

Die Grafik zeigt die Verteilung der für Montag ab Hamburg geplanten innerdeutschen Verbindungen. Eine Sprecherin des Flughafens Hannover bestätigte, dass mehrere Maschinen statt in der Hansestadt in der niedersächsischen Landeshauptstadt gelandet seien.

Wird ein Flug annulliert oder verspätet sich um mehr als drei Stunden, steht Passagieren laut EU-Fluggastrechteverordnung eigentlich eine Entschädigung zu.

Es bildeten sich lange Schlangen. "Es gibt technische Lösungen, um einen Stromausfall, wie wir ihn am Hamburger Flughafen beobachtet haben, in Zukunft zu vermeiden". Mit Hochdruck hatten Experten seit Sonntag daran gearbeitet, die Ursache für einen Kurzschluss in der Hauptstromversorgung herauszufinden und zu beheben. Alle Techniker seien hereingerufen worden und arbeiteten mit Hochdruck an der Wiederaufnahme des Betriebs, sagte die Sprecherin.

Um 16 Uhr vermeldete der Hamburger Flughafen dann, dass der Flugverkehr für den heutigen Tag komplett zum Erliegen kommt. "Der Flugverkehr ist jetzt durcheinander", sagte Harder. Etwa 300 Starts und Landungen mussten gestrichen werden.

Grund für die Einstellung des Flugbetriebs ab Sonntagmorgen war nach Unternehmensangaben ein Kurzschluss an Terminal 1 aus noch ungeklärter Ursache.

Tausende Passagiere hatten stundenlang teils vor dem Gebäude ausgeharrt, in der Hoffnung, doch noch abfliegen zu können. Der Flughafen Hamburg ist mit mehr als 17 Millionen Passagieren jährlich der fünftgrößte in Deutschland.

Nach der Ankündigung, dass keine Flüge mehr starten würden, hatten sich am Nachmittag viele auf den Heimweg gemacht; andere Reisende suchten sich Hotelszimmer.

Wer am Sonntag nicht vom Flughafen wegkam oder -wollte, für den waren vom Deutschen Roten Kreuz Feldbetten im stillgelegten Terminal "Tango" aufgestellt worden. "Es war wirklich eine sehr ruhige Situation, und man muss auch sagen, dass die Gäste wirklich sehr verständnisvoll sind", sagte die Sprecherin. Der Stromausfall sei auf einen Kurzschluss zurückzuführen. Der Schaden an dem Kabel hatte nämlich das Blockheizkraftwerk lahmgelegt, das einen Teil der Stromversorgung am Flughafen sicherstellt.

Im Laufe des Vormittags breiteten sich die Auswirkungen des Kurzschlusses im System auf den gesamten Flughafen aus. Die Beschädigung habe zu einem "heftigen Kurzschluss" geführt und zahlreiche benachbarte Kabel beschädigt, teilte der Airportbetreiber am Montag mit.

Share