weltkunstbulletin.com

Welt

Angriff aus China?:Hacker klauen geheime US-Marinepläne

Share
Hochsensible Daten sind einem Zeitungsbericht zufolge von chinesischen Hackern entwendet worden. Quelle AFP

Insgesamt soll es sich um 614 GByte Daten über U-Boot- und Geheiminformationen handeln, berichtet die Washington Post. Das FBI ermittelt, Peking bestreitet die Vorwürfe. Unter anderem seien Pläne für eine Überschall-Antischiffsrakete für U-Boote gestohlen worden.

Auch Geheimcode-Systeme für US-U-Boote seien bei dem Angriff entwendet worden, heißt es in dem Bericht weiter.

Große Mengen sensibler Daten der US-Marine haben Hacker der chinesischen Regierung von Computern eines nicht genannten Zulieferers gestohlen, darunter auch Pläne einer Überschall-Rakete, die ab 2020 zur Schiffsabwehr in U-Booten eingesetzt werden soll.

Laut dem Bericht der Washington Post waren die als hochsensible Daten eingestuften Informationen bei dem Unternehmen in einem nicht speziell abgeschotteten Netzwerk entwendet worden.

Die Marine hat mit Unterstützung des FBI Ermittlungen eingeleitet.

Der Name der Vertragsfirma wurde nicht genannt. Dem Zeitungsbericht zufolge hat US-Verteidigungsminister James Mattis eine Überprüfung der Cybersicherheit des Lieferanten in Auftrag gegeben. Es hieß nur, dass sie für das Zentrum für Unterwasser-Seekriegsführung gearbeitet habe, das seine Zentrale im US-Bundesstaat Rhode Island hat. Nach Angaben des Pentagons geht es bei dem Programm darum, bereits bestehende militärische Technologien für neue Anwendungsfelder anzupassen.

Wie die "Washington Post" schreibt, sei der Datendiebstahl Teil der chinesischen Strategie, den waffentechnologischen Vorsprung der USA wettzumachen und zur vorherrschenden Militärmacht in Ostasien zu werden. "Das FBI lehnte eine Stellungnahme zu dem Fall ab, auch die chinesische Botschaft beantwortete Anfragen nicht". Die Marine hatte argumentiert, dass die Veröffentlichung der nationalen Sicherheit schaden könnte.

Share