weltkunstbulletin.com

Welt

Handschlag und Souvenir-Foto:Kim feiert "historischen Gipfel"

Share
Machthaber Kim Jong Un und Donald Trump reichen sich die Hand

Trump sagte Nordkorea zudem Sicherheitsgarantien zu.

US-Präsident Trump dankte Kim indes für dessen "wagemutigen ersten Schritt zu einer neuen hellen Zukunft" für sein Volk.

Bis vor wenigen Monaten tauschten Kim und Trump noch heftige Beschimpfungen aus, bis hin zur Drohung mit dem Einsatz von Atomwaffen. Die Abflugzeit des nordkoreanischen Machthabers war nicht bekannt.

US-Präsident Donald Trump hat nach seinem Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un einen baldigen Friedensschluss in Korea in Aussicht gestellt. Trump sagte bei seiner Pressekonferenz nach dem Gipfel: "Wir werden die Kriegsspiele beenden, womit wir eine riesige Menge Geld sparen werden". "Die Vergangenheit muss nicht die Zukunft definieren", betonte der US-Präsident. "Unser beispielloses Treffen - das erste zwischen einem amerikanischen Präsidenten und einem Führer Nordkoreas - beweist, dass echte Änderungen möglich sind", twitterte Trump. "Gegner können zu Freunden werden", sagte Trump. Trump kündigte an, die "sehr provokanten" und "sehr teuren" US-Militärmanöver mit Südkorea zu beenden.

Trump berichtete, seinerseits habe Nordkorea angefangen, eine große Testanlage für Raketentriebwerke zu zerstören, wie ihm Kim bei ihren Gesprächen berichtet habe.

Konnten gar nicht genug vom Händeschütteln bekommen Kim Jong Un und Donald Trump
Konnten gar nicht genug vom Händeschütteln bekommen Kim Jong Un und Donald Trump

US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Präsident Kim Jong Un am 12.06.2018 in Singapur. "Das ist eine große Sache".

Trump lud den nordkoreanischen Machthaber darüber hinaus zu einem Besuch in Washington ein.

Der vom Weißen Haus veröffentlichten Speisekarte zufolge konnten Trump und Kim am Tagungsort im luxuriösen Capella-Hotel zwischen westlichen, koreanischen, chinesischen und malaysischen Gerichten wählen.

Kim willigte bei dem Treffen in die "vollständige Denuklearisierung" der koreanischen Halbinsel ein. Allerdings seien die Menschenrechte im Vergleich zur atomaren Abrüstung nur "verhältnismäßig kurz" Thema gewesen. Das Dokument werde in Kürze von beiden unterzeichnet, sagte Trump nach einem gemeinsamen Mittagessen am Dienstag. Trump erklärte sich im Gegenzug zu Sicherheitsgarantien bereit. Es ging um den Abbau der Atomrüstung in Nordkorea, eine Friedenslösung für die koreanische Halbinsel sowie Wirtschaftshilfe für das weithin isolierte kommunistische Land. Das Treffen ist schon deswegen heftig umstritten, weil Kim sein Land diktatorisch regiert, massiv gegen Menschenrechte verstößt und nach Schätzungen der US-Regierung 80.000 bis 120.000 Menschen in teils schlimmen Verhältnissen in Arbeitslagern gefangen hält. Weiter erklärte Trump: "Ein ehrenwerter Verhandler".

Share