weltkunstbulletin.com

Geschäft

Lidl und Rewe reagieren auf Zucker-Vorwürfe

Viele Händler und Hersteller werden bereits selbst aktiv. Und siehe da: Laut einer Mitteilung der Nahrungsmittel-Organisation "foodwatch" haben führende internationale Getränkehersteller und -lieferanten tatsächlich reagiert: Unter anderem Coca-Cola, Lidl und Nestlé haben den Zuckergehalt in den von ihnen angebotenen Softdrinks zum Teil drastisch gesenkt, um die neue Strafsteuer zu vermeiden.

Geschäft

Was bringt die neue Datenschutzgrundverordnung?

Auch Facebook stellte seine Anpassungen vor. Jahrelang war daran gearbeitet worden. Von den neuen europäischen Datenschutzregeln werden Unternehmen betroffen sein, die personenbezogene Daten verarbeiten. "Das heißt, dass man überprüfen muss, ob der Datenumgang und die Datennutzung auch dem entspricht, wozu der Nutzer jeweils zugestimmt hat". Burgkirchen.

Geschäft

Eurozone: Inflationsrate zieht wie erwartet an

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat kürzlich ihre Wachstumsprognose für dieses Jahr auf 2,4 Prozent angehoben. Die Verbraucherpreise seien im Jahresvergleich um 1,4 Prozent gestiegen, teilte das europäische Statistikamt Eurostat am Mittwoch auf Basis einer ersten Schätzung mit.

Geschäft

Daimler-Führung muss sich Fragen der Aktionäre stellen

Kritik an der Unternehmenspolitik soll es auch vor der Tür geben: Ein Aktionärsbündnis aus Umweltschützern, Menschenrechtlern und Rüstungsgegnern hat zu einer Kundgebung aufgerufen. Der Wandel hin zu einer emissionsfreien Mobilität sei eine betriebswirtschaftliche Herausforderung. "Deshalb geben wir beim Thema Effizienz keinen Deut nach", sagte Zetsche.

Geschäft

Thomas Cook nimmt Lauda-Flüge wieder aus dem Programm

Von Laudamotion hieß es zu dem Thema: "Unabhängig zu den aktuellen Spekulationen hinsichtlich des Tour Operator Vertriebs unserer Flüge über Thomas Cook können wir unseren Kunden versichern, dass wir unser derzeitiges Flugprogramm wie geplant durchführen werden".

Geschäft

Deutsche Umwelthilfe kritisiert Amazon, Media Markt und andere Onlinehändler wegen massiven …

Aber auch Unternehmen, die korrekt gesetzliche Mindeststandards umsetzen, erschweren die Rückgabe durch umständliche Anfragen beim Kundendienst, einen hohen Packaufwand oder versteckte Informationen. Die paketgestützte Rückgabe könne lediglich als Ergänzung des Rücknahmeangebots dienen. Der DUH fordert Online-Händler deswegen auf, flächendeckende stationäre Sammelmöglichkeiten zu schaffen.

Geschäft

Die neue Strategie von Ikea

Deshalb ändern wir unsere bisherige Expansionsstrategie und werden uns auf Standorte nahe der Stadtzentren konzentrieren", erläutert der Expansionschef von IKEA Deutschland, Johannes Ferber, die Hintergründe. "Wir wollen individuelle Standorte entwickeln, zum Beispiel ohne komplettes Warenlager", sagte der Manager. Erste Erfahrungen in der Innenstadt hat Ikea seit 2014 mit dem City-Store in Hamburg-Altona gesammelt.

Geschäft

Foodwatch gibt Coca-Cola Mitverantwortung für Fettleibigkeit

Diese vertrat - ganz im Sinne von Coca-Cola - öffentlich die Position, nicht ungesunde Ernährung, sondern Bewegungsmangel sei das zentrale Problem für Übergewicht.

Geschäft

Apple-Projekt Kalamata - Eigene Prozessoren für Mac-Rechner ab 2020

Schon seit Jahren spekulieren Experten, dass der Konzern auch bei den Mac-Computern auf eigene Prozessoren umsteigt. Apple arbeitet angeblich an einem neuen Mac-Chip. Ziel sei, die Apple-Geräte noch besser miteinander zusammenarbeiten zu lassen. Deshalb wurden in den vergangenen Jahren bereits die Software der Computer zum Teil in Anlehnung an die iPhone-Bedienung angepasst und Apple führte bereits Funktionen ein, die nahtlos zwischen Mobil-Geräten und Macs wechseln lassen.

Geschäft

US-Börse setzt Spotify-Kurs bei 132 Dollar fest

New YorkKeine Roadshow, keine Glocke, keine Interviews: Spotify hat für sein vielbeachtetes Börsendebüt an der New York Stock Exchange (Nyse) nicht nur den ungewöhnlichen Weg einer Direktplatzierung gewählt, sondern zugleich gänzlich auf das häufig mit der Neuemission einhergehende Brimborium verzichtet.

Geschäft

Erneuter Streik bei Amazon in Leipzig

Auch in Leipzig legten Amazon-Beschäftigte nach Angaben der Gewerkschaft die Arbeit nieder. Er rechnete mit insgesamt 400 Streikenden. "Die Bestellungen aus den vergangenen Feiertagen können nicht reibungslos abgearbeitet werden". "Doch sie werden immer noch mit weniger abgespeist, als im Einzel- und Versandhandel tarifüblich ist". Verdi und die Beschäftigten des weltgrößten Versandhändlers kämpfen seit fast fünf Jahren in Bad Hersfeld für die Anerkennung der Tarifverträge des Einzel- und ...

Geschäft

Zuckerberg dämpft Erwartungen und trollt Apple

Facebook wird nach Bekunden von Gründer und Chef Mark Zuckerberg noch Jahre brauchen, um die aktuellen Probleme mit den Schattenseiten des weltgrößten Online-Netzwerks in den Griff zu bekommen. "Ich wünschte, ich könnte diese Probleme in drei oder sechs Monaten lösen, aber die Realität ist, dass es länger dauern wird, diese Fragen zu lösen", sagte Zuckerberg.

Geschäft

Hunderte Mitarbeiter bei Streik gegen Amazon in Deutschland erwartet

Sie rechne mit rund 500 Streikenden im Laufe des Tages. Mit der Spätschicht am Abend soll der Streik am größten deutschen Versandlager-Standort von Amazon enden. Die Auseinandersetzung der Gewerkschaft mit dem E-Commerce-Riesen dauert in Deutschland bereits seit 2013 an. In Graben bei Augsburg, Bad Hersfeld mit zwei Logistikzentren, Leipzig, Rheinberg, Werne, Dortmund, Pforzheim, Koblenz, Brieselang und Winsen.

Geschäft

Elon Musk witzelt über Tesla-Pleite

Der Elektroautopionier hat das selbst gesteckte Produktionsziel für dieses Schlüsselprodukt für die langfristige Profitabilität offenbar verfehlt. Allerdings wäre die in den Blogs genannte Zahl immer noch deutlich besser als die des Schlussquartals 2017, als in ganzen drei Monaten nur 2425 Model-3-Autos hergestellt wurden.

Geschäft

Tesla-Fahrer mit Autopilot tödlich verunglückt

Ist es nicht viel zu früh, die Technik auf öffentlichen Straßen steuern zu lassen? Tesla wirbt mit elektrischen Autos, die unter bestimmten Bedingungen autonom, also vollautomatisch, fahren können. Doch müssten Fahrer weiter auf das Verkehrsgeschehen achten und die Hände am Steuer behalten, um gegebenenfalls die Kontrolle zu übernehmen. Nach einer Auswertung der Aufzeichnungen habe der Fahrer seine Hände trotz mehrerer visueller und einer akustischen Warnung während der sechs Sekunden vor ...

Geschäft

Bahnfahrer im Fernverkehr sollen ab Mai Tickets selbst entwerten können

Dass der Komfort-Check-in ein Erfolg wird, davon scheint die Bahn nach einem Test auf den Strecken Stuttgart-Dortmund und Berlin-Hamburg überzeugt zu sein. Zunächst soll das neue Ticket-System auf den Strecken Berlin-Erfurt-Frankfurt, Hamburg-Kassel-Stuttgart sowie Wiesbaden-Erfurt-Dresden eingeführt werden.

Geschäft

Tödlicher Tesla-Unfall in Kalifornien: Autopilot war an

März 2018 erreignete sich in Kalifornien ein Unfall, in dem ein Tesla Model X involviert war. Der Fahrer habe ebenfalls nicht gehandelt, obwohl er eine Warnung des Systems erhalten habe. Mit dem Autopilot sei das Risiko, in einen tödlichen Unfall zu geraten, 3,7 Mal geringer. Dies sei unmöglich zu erreichen, aber solche Unfälle könnten mit technischen Mitteln weniger wahrscheinlich werden.

Geschäft

"ECall" wird in Europa Pflicht

Denn selbst wenn Unfallopfer in ihrem Fahrzeug nicht mehr ansprechbar sind, können ihnen Rettungskräfte durch die Übermittlung weniger Daten helfen. Das Notrufsystem funktioniert über eine im Auto eingebaute Sim-Karte. Abgesichert ist das System durch einen Notakku, falls die Autobatterie beim Unfall ausfällt. Der Mindestsatz an Daten, der automatisch an die Landesleitzentralen übermittelt wird, ist verschlüsselt und kann nur in den Einsatzzentren entschlüsselt werden.

Geschäft

Wegen unzulässiger Abschalteinrichtung Rückruf von 11 000 BMW-Modellen angeordnet

BMW widersprach bislang Manipulationen am Abgassystem beharrlich. BMW hatte den Vorwurf, es handele sich dabei um eine Abschalteinrichtung, zurückgewiesen, als der "Spiegel" über den Fall berichtet hatte. Das Programm sei für die SUV-Modelle X5 und X6 entwickelt worden, aber irrtümlich auch auf zwei 5er und 7er-Modelle aufgespielt worden. Ein 7er-BMW war im Mai 2017 bei Messungen der Deutschen Umwelthilfe mit drastisch überhöhten Stickoxidemissionen aufgefallen.

Geschäft

Starbucks soll vor Krebs warnen

Die Nichtregierungsorganisation CERT, die unter anderem über Giftstoffe aufklärt, hatte 2010 gegen die Kaffeehausketten geklagt. Nach kalifornischen Gesetzen müssten Unternehmen in dem Bundesstaat vor der Gefahr warnen. Der Verband der Kaffeehersteller will nach eigener Aussage gegen das Urteil vorgehen. "Krebswarnungen auf Kaffee wären irreführend", sagte Verbandspräsident William Murray.

Geschäft

Hacker fangen Fitnessdaten von 150 Millionen App-Nutzern ab

Dies sei bereits Ende Februar geschehen, aber erst kürzlich aufgefallen, teilte Under Armour mit . Bei einem der größten Hacker-Angriffe der US-Geschichte haben Unbekannte Daten von etwa 150 Millionen Nutzern einer Fitness-App des US-Sportausrüsters Under Armour erbeutet.

Geschäft

"Die guten Jobs sind in Bad Aibling" Empörung über Stellenanzeige der Bahn

Formuliert hatte die Ausschreibung laut Bahn nicht ein Mitarbeiter, sondern ein Computer. Die Kombination ist gerade für diese Stelle wirklich unglücklich. "Wir haben die Verbreitung sofort gestoppt", teilte das Unternehmen mit. "Das hätte in diesem Fall nicht passieren dürfen, die Verbindung mit Bad Aibling hätten wir beim Beruf Fahrdienstleiter vorher ausschließen müssen".

Geschäft

Mazda CX-3 Facelift

Unter anderem erfüllt der Diesel künftig die strengen Grenzwerte der Euro-6d-Temp-Abgasnorm, ohne, dass eine Abgasnachbehandlung per Harnstoffeinspritzung nötig ist. Um die wenigen verbleibenden Stickoxid-Anteile im Abgas auf das für die Einhaltung der Euro 6d-TEMP erforderliche Niveau abzusenken, genügt dem neuen SKYACTIV-D im Mazda CX-3 2018 ein NOX-Speicherkat.

Geschäft

BMW und Daimler bündeln Carsharing-Angebote

Dazu haben die beiden Unternehmen heute eine Vereinbarung zur Zusammenlegung ihrer Geschäftseinheiten für Mobilitätsdienste unterzeichnet. Ziel sei, das Geschäft weltweit schnell auszurollen und damit "einer der führenden Anbieter von innovativen Mobilitätsdienstleistungen zu werden".

Geschäft

Rabattaktionen der MyTaxi-App sind zulässig

Auch ein unlauteres Verhalten zum Zwecke der Verdrängung von Konkurrenten sahen die Richter nicht, weil das Angebot zeitlich beschränkt war und nur in wenigen Städten galt. Die Besonderheit bei den MyTaxi-Rabattaktionen besteht allerdings darin, dass die Taxifahrer abzüglich der Vermittlungsgebühr den vollen Preis erhalten, sie selbst also keinen Nachlass gewähren.

Geschäft

Märkte: Bericht über mögliche Attacke Trumps auf Amazon - Aktienkurs fällt

Die Geüchteküche dazu brodelt heftig - und lässt die Amazon-Aktie heftig abstürzen. Zum Handelsschluss betrugen die Verluste noch 4,4 Prozent. Er sei "besessen" von Amazon und denke laut darüber nach, wie er dem Konzern wettbewerbsrechtlich beikommen könnte, schrieb der Informationsdienst Axios unter Berufung auf einen Insider.

Geschäft

Nun knöpft sich auch Twitter die Werbung für Kryptowährungen vor

Auf börsennotierte Unternehmen begrenzt wird zudem Werbung für den Austausch virtueller Währungen. Ähnliche Massnahmen wie Twitter hatten Facebook bereits Ende Januar und Google Mitte März verkündet. In der Mitteilung des DZT erklärt die Vorsitzende des Vorstands - Petra Hedorfer -, warum sich die Deutsche Zentrale für Toursimus zu diesem Schritt entschieden hat.

Geschäft

Finanzminister Olaf Scholz ist gegen Abwrackprämie für Diesel

Olaf Scholz sieht die Automobilindustrie in der Pflicht, saubere Diesel-Pkw zu produzieren. Wichtiger sei die Frage, "wie wir mehr Elektrofahrzeuge bekommen oder den Nahverkehr ausbauen". Unter anderem hatte VW-Chef Matthias Müller die Steuervorteile für Dieselsprit in Zweifel gezogen und eine schrittweise Umschichtung der Steuererleichterungen zu alternativen Antrieben vorgeschlagen.

Geschäft

Renault und Nissan sprechen über Komplett-Fusion

Carlos Ghosn, der Vorstandsunternehmen der beiden Hersteller, soll die Verhandlungen vorantreiben, berichten die anonymen Quellen. Spekulationen über ein mögliches komplettes Zusammengehen gibt es schon länger, Ghosn hatte die Möglichkeit auch nicht ausgeschlossen.

Geschäft

Zahl der Arbeitslosen fällt unter die 2,5-Millionen-Marke

Das seien gut 204.000 weniger als vor einem Jahr und 88.000 weniger als im Vormonat, teilte die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg mit. Die Zahl der registrierten Arbeitslosen ist im März auf unter 2,5 Millionen zurückgegangen. Die Unterbeschäftigung, die auch Menschen umfasst, die gerade beispielsweise an einer Weiterbildung teilnehmen, lag bei 3,44 Millionen. Sie sank damit saisonbereinigt gegenüber dem Vormonat um 22.000.

Geschäft

Uber einigt sich mit Opfer-Familie

Ein Grund sei, dass die Wagen "in nächster Zukunft" nicht auf öffentlichen Straßen unterwegs sein würden, erklärte eine Sprecherin dem Technologieblog "Recode". Der tödliche Unfall mit einem Roboterauto von Uber zieht Kreise: Grafik-Chip-Hersteller Nvidia stellt die Fahrten mit seinen autonom fahrenden Testwagen vorerst ein, hält sie aber dennoch für sicher.

Geschäft

Bombardier streicht über 2000 Jobs in Deutschland

Allerdings werden wie vorgesehen 2200 Stellen in Deutschland abgebaut. Doch bis Ende 2019 habe man einen Ausschluss von betriebsbedingten Kündigungen durchgesetzt. Fohrer sagte, mit dem Sanierungsprogramm wolle man im Jahr 2020 das Ergebnis um 200 Millionen Euro verbessern und so in die schwarzen Zahlen kommen. "Fachkräfte sind derzeit Mangelware", sagte Olivier Höbel, Bezirksleiter für Berlin, Brandenburg und Sachsen.

Geschäft

Oettinger verteidigt Selmayr-Beförderung — EU

Auch an der Art der Berufung gebe es nach den einschlägigen Regeln nichts zu beanstanden, fügte der für Personal zuständige Kommissar hinzu. Selmayr war Junckers Kabinettschef und ist seit 1. April abstimmen soll. Darauf übermittelte die Behörde am Wochenende eine achtzigseitige Stellungnahme. Abgeordnete unterbreiteten der Kommission mehr als 130 Fragen schriftlich.

Geschäft

Tage Schnellfahrstrecke München-Berlin: Bahn zieht erste Bilanz

Insgesamt werden so auf der Schnellfahrstrecke 3.000 zusätzliche Sitzplätze am Tag geschaffen. Gemeint sei damit allerdings der Fahrplanwechsel im Dezember und nicht der im Sommer, bestätigte eine Bahn-Sprecherin am Dienstag in Berlin der dts Nachrichtenagentur.

Geschäft

Daimler und BMW legen Carsharing zusammen

Dies betrifft wie erwartet DriveNow und Car2Go - aber nicht nur. Vorbehaltlich der Prüfung und Freigabe durch die zuständigen Wettbewerbsbehörden planen die beiden Unternehmen, künftig nur noch bei Fahrzeugen Rivalen zu sein, ihre bestehenden Angebote für On-Demand Mobilität in den Bereichen CarSharing, Ride-Hailing, Parking, Charging und Multimodalität dagegen zusammenzuführen und künftig strategisch weiter auszubauen.