weltkunstbulletin.com

Geschäft

Zugunglück: Kollision in Aichach 08.05.2018

Unter den Verletzten seien eine schwer und zwei mittelschwer verletzte Personen, hieß es. Dazu sagte er noch, er würde das Unglück bedauern und meinte, er würde den Opfern und Verletzten gedanklich beiwohnen. Zudem kam eine 73-jährige Passagierin ums Leben. Die Kollision ereignete sich wenige hundert Meter vor dem Bahnhof im schwäbischen Aichach . Dabei handelte es sich ebenfalls um Fahrgäste der Regiobahn.

Geschäft

Siemens entschärft Streit um Stellenabbau - Görlitz bleibt

Der Weiterbildungsfonds kommt zusätzlich zu der halben Milliarde Euro hinzu, die Siemens bereits jetzt jährlich für interne Fortbildungen zahlt. Die Einigung mit der Arbeitnehmerseite über den Rahmen der Einschnitte kommt unmittelbar vor der Bekanntgabe der Siemens-Halbjahreszahlen an diesem Mittwoch.

Geschäft

Bertelsmann-Tochter Arvato schließt auch Suhler Standort

Grund für die Schließung sei bei der arvato services Leipzig GmbH ein sinkendes Auftragsvolumen bei fehlender Wirtschaftlichkeit. Rahmenbedingungen wie Personalkostenstruktur, Produktivität und Größe haben dazu geführt, dass eine wirtschaftliche Fortführung des Servicecenters in Leipzig nicht möglich ist, so der Sprecher.

Geschäft

Bochum bekommt Gigabit-Internet

Juli buchen, der reguläre Preis liegt bei monatlich stolzen 107,99 Euro. Der Provider bietet damit als erster deutscher Kabelnetzbetreiber den Übertragungsstandard DOCSIS 3.1 an, die technische Grundlage für Gigabit-Geschwindigkeiten im Kabelnetz.

Geschäft

Neue Betrugssoftware entdeckt - Audi stoppt Produktion von A6- und A7-Diesel-Modellen

Doch daraus wird erst mal nichts. In Deutschland sind 30.000 Modelle des A6 betroffen, im Ausland sollen es noch einmal so viele sein. Dabei handelt es sich um Harnstoff, den Katalysatoren brauchen, um Stickoxide aus den Abgasen zu filtern.

Geschäft

Kilo Nutella für einen Fußball

Es ist wieder soweit: Bald fällt der Startschuss zu Fußball-Weltmeisterschaft! Das ist nicht nur eine tolle Zeit für alle Fußballfans , sondern auch für die vielen Sponsoren , die abseits des Spielfeldes vom großen Geschäft profitieren wollen.

Geschäft

Bankenverbandspräsident rechnet mit bis zu einem Viertel weniger Bankfilialen

Die Kunden würden immer mehr Online-Banking nutzen, und die Filialen seien nicht mehr ausgelastet. Weil der Wettbewerb so hart sei, verdienten die Banken zu wenig Geld und müssten sparen. In keinem Land in Europa gebe es so viele Banken wie in Deutschland , meinte Peters. Diese Nachricht wurde am 08.05.2018 im Programm Deutschlandfunk gesendet.

Geschäft

Ein Softwarefehler führte zum tödlichen Uber-Unfall

Die Sensoren des Fahrzeugs sollen die Frau, die ihr Fahrrad schiebend die Fahrbahn überquerte hatte, zwar erkannt haben, das System habe aber entschieden, darauf nicht zu reagieren. Deren Angaben zufolge soll Uber selbst im Rahmen einer internen Untersuchung die Software als Unfallursache eruiert haben. Wie andere autonome Autos auch sei die Software des Uber-Volvos so programmiert gewesen, dass Objekte auf der Straße vorerst ignoriert werden können, sofern sie keine Gefahr darstellen - wie ...

Geschäft

Post leidet unter Grippewelle und Panne um fehlende Hähnchen

Von Januar bis März stieg der operative Gewinn (EBIT) um 2,3 Prozent auf 905 Millionen Euro von 885 Millionen. Am Dienstag haben die Aktien der Deutschen Post nach ihrem Zwischenbericht im vorbörslichen Handel an Boden verloren. Bereinigt um diese Effekte legte der Umsatz organisch um 6,4 Prozent zu. Das Wachstum des Paket-Geschäfts in Deutschland und darüber hinaus sei aber ungebrochen.

Geschäft

Audi manipulierte offenbar am A6 - Produktion gestoppt

Dort soll neben einer bereits bekannten illegalen Abschalteinrichtung eine weitere Betrugssoftware verbaut sein, die das Abgassystem manipuliert. Diesen Hinweisen gehe die Bundesregierung und das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) nach, wie der "Spiegel" berichtet.

Geschäft

Siemens bleibt in Görlitz

Wie viele Arbeitsplätze in Deutschland tatsächlich wegfallen, muss nun bis Ende September im Detail ausverhandelt werden. Die Schließung des Turbinenwerks im ostsächsischen Görlitz ist vom Tisch, auch in Leipzig und Erfurt soll es weitergehen - ein Stellenabbau droht aber an allen Standorten.

Geschäft

Deutsche Bahn: Die Züge, die nie ankamen

Weitere gut 40.000 Züge (0,3 Prozent) verließen den Startbahnhof demnach erst gar nicht. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Grünen-Fraktion hervor, die unserer Redaktion vorliegt. Vermutet wird in der Branche, dass es für das Bahn-Management vorteilhafter sei, einen Zug ausfallen zu lassen, als ihn mit ein oder zwei Stunden Verspätung am Ziel einfahren zu lassen.

Geschäft

Scholz: bessere Arbeitsverträge bei der Post

Gespräche dazu mit dem Aufsichtsrat der Post seien schon vereinbart. Das deutsche Finanzministerium hat die umstrittene Einstellungspraxis bei der Deutschen Post als "nicht hinnehmbar" kritisiert. Die Aufregung darüber erschließe sich ihm nicht, sagte er. "Das Hinwirken hat in diesem Aspekt einen wichtigen Anteil und die Gespräche sollen erst mal dazu führen, dass man sich darüber informiert, wie die Praxis dann tatsächlich ist und gibt dem Bund die Möglichkeit, auch seine Meinung und ...

Geschäft

VW-CEO erhält seltene US-Zusage für freies Geleit: Kreise

Diess erhielt auch eine mündliche Zusage, dass er vorab informiert würde, sollte die US-Staatsanwaltschaft im Zusammenhang mit den Ermittlungen über Diesel-Manipulationen Klage gegen ihn erheben, sagten die Personen, die um Anonymität baten, da die Vereinbarung vertraulich sei.

Geschäft

Nestlé kauft Kaffee-Handelsgeschäft von Starbucks

Anlagevermögen wird aber nicht übertragen. Auch Starbucks ist in Zukunft ein bisschen Nestle. Diese Sparte soll zu Nestlé wandern. "Es ist die größte der schnell wachsenden Produktekategorien von Nestle", sagte Nestle-CEO Mark Schneider laut Mitteilung .

Geschäft

Bericht: VW will Winterkorn für Diesel-Skandal haften lassen

Für den früheren VW-Chef Martin Winterkorn werden die Folgen des Dieselskandals immer bedrohlicher. Die Anklage lautet auf Betrug und Verschwörung. "Aus Respekt vor den Verfahren der amerikanischen Justizbehörden, aber auch den laufenden Verfahren in Deutschland" wollte eine Sprecherin keine Bewertung abgeben.

Geschäft

Roboterauto von Google wird in Unfall verwickelt

In folgendem Tweet gibt es noch ein weiteres Foto von der Unfallstelle. Ein selbstfahrender Mini-Van der Google-Tochterfirma Waymo ist im US-Bundesstaat Arizona in einen Unfall verwickelt worden. Laut trug der Fahrer nur leichte Verletzungen davon. Waymo baut in Arizona mit den Minivans gerade einen Robotertaxi-Service auf, der ohne menschliche Sicherheitsfahrer auskommen soll.

Geschäft

Großinvestor Warren Buffett kauft weitere 75 Millionen Apple-Aktien

Der Apple-Anteil von Buffett - mittlerweile gehören ihm 240 Millionen Aktien - ist gut 42 Mrd. In seinem Rundschreiben mahnte Buffett nach einem Bericht des Finanzdienstes "Bloomberg" bereits, dass die "einige wirklich wilde und unberechenbare" Schwankungen produzieren, die entsprechenden Kennzahlen "verzerren" und Investoren "irreführen" werde.

Geschäft

Immer mehr Hamburger fallen durch Fahrprüfung

Zwei Bundesländer stehen besonders schlecht da. Bei der Theorieprüfung lag die Durchfallquote den Angaben zufolge 2017 sogar bei 42,5 Prozent (2016: 41,7 Prozent). Dies solle künftig dadurch vermieden werden, dass auch diese Personengruppe nur dann durch einen Fahrlehrer zur Prüfung begleitet werden darf, wenn dieser überzeugt ist, dass der Prüfling über die erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügt.

Geschäft

EU-Haushalt: Wofür es mehr Geld gibt und wofür weniger

Er hatte angekündigt, dass die Mitgliedstaaten künftig für die Brüsseler Gemeinschaftsausgaben zwischen 1,13 und 1,18 Prozent der Wirtschaftsleistung aufbringen müssen. Bis 2027 sollen die Direktzahlungen in Ost und West bis auf 90 Prozent angeglichen werden. Es gibt aber auch Gewinner. Die EU soll ab 2021 in der gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) kräftig sparen.

Geschäft

Tarifstreit bei Air France-KLM: Konzern-Chef Janaillac tritt zurück

Die Mitarbeiter hatten mit 55,44 Prozent der Stimmen gegen den Kompromissvorschlag gestimmt, der zwei Prozent mehr Lohn in diesem Jahr und zusätzliche fünf Prozent für den Zeitraum von 2019 bis 2021 vorsah. Die Gewerkschaften fordern für heuer 5,1 Prozent mehr Lohn. Finanzchef Frederic Gagey sagte, es sei bedauerlich, dass Air France-KLM von der starken Nachfrage nach Flugtickets nicht profitiere.

Geschäft

Explosions-Gefahr: Aldi ruft Salzsteine nun doch zurück

Laut Aldi-Süd-Homepage kann mithilfe des Salzsteins eine "leckere Kruste mit milder Salznote" am Grillgut erreicht werden. Es können daher nicht ausgeschlossen werden, dass der Salzstein unter bestimmten thermischen Bedingungen in Einzelfällen zerspringe.

Geschäft

Vodafone erweitert Red-Portfolio um Red XS und Red XL

In der SIM-only Variante kostet der Tarif 79,99 Euro. Der neue Tarif Red XS erlaubt die kostenfreie Nutzung von Telefonie und SMS und bringt 1 GB Datenvolumen mit, dafür müssen Kunden 25 Euro im Monat investieren. Mai alle Mobilfunktarife für Privat- und Geschäftskunden neu. Nur bei 2 GB könnte es schon etwas knapp werden. So führt das Düsseldorfer Unternehmen einen neuen Red XL Tarif mit unbegrenztem Datenvolumen für monatlich 79,99 Euro ein.

Geschäft

Golf GTI als Rennsportversion

Der GTI TCR ist im Prinzip die Straßenversion des TCR-Rennwagens. "Design, Power und Performance folgen der reinen Sportwagen-Lehre", frohlocken die Wolfsburger. Geschaltet wird mittels 7-Gang-DSG-Getriebe und eine Vorderachsquersperre sorgt dafür, dass die Kraft einigermaßen verlustfrei auf die Straße übertragen wird.

Geschäft

Abgasskandal: US-Justiz klagt Ex-VW-Chef Winterkorn an

Die US-Behörden vermuten ihn laut Justizkreisen in Deutschland, von wo ihm vorerst keine Auslieferung drohen dürfte, schreibt die Deutsche Presse-Agentur. Gegen Winterkorn und andere Manager wird auch in Deutschland ermittelt . Gegen Oliver S., einen Manager der mittleren Hierarchieebene, wurde im Dezember eine siebenjährige Haftstrafe verhängt.

Geschäft

Milch: Aldi drückt Trinkmilchpreise um bis zu 12 Prozent

Am Donnerstag legten Aldi Süd und Aldi Nord vor und senkten die Preise für Frisch- und H-Milch deutlich. Der Preis für den Liter fettarme Milch der Eigenmarke geht von 68 auf 61 Cent zurück. Demgegenüber wurde der Preis für ein 250-Gramm-Päckchen Butter von 1,59 Euro auf 1,79 Euro erhöht. "In der Summe sind es wir Milchbauern, die dafür die Zeche zahlen".

Geschäft

Volkswagen muss anständiger werden

VW will sich unter seinem neuen Chef Herbert Diess auf sein Kerngeschäft konzentrieren. Berlin - VW will seinen viel beschworenen Kulturwandel entschlossener umsetzen. Dies sei etwa bei Ducati oder Renk denkbar. Zugleich konkretisierte der neue Vorstandschef , was er sich unter der neuen Konzernstruktur vorstellt.

Geschäft

EU verschenkt 15.000 Interrailtickets

Interrail-Tickets genannt. Aber diesem Vorschlag müssen noch die EU-Regierungen und das EU-Parlament zustimmen. Für junge Menschen kann dieses Angebot vor allem eines sein: Eine Möglichkeit über den Tellerrand zu blicken und die Vorzüge eines freien Europas ohne Grenzkontrollen aus nächster Nähe zu erleben.

Geschäft

Europa feiert bei jungen Menschen "Comeback"

In Deutschland würden sogar 80 Prozent im Fall eines Referendums gegen einen EU-Austritt stimmen - 2017 waren dies 69 Prozent. Die Autoren der Studie sprechen von einem Comeback Europas bei jungen Menschen. Ob junge Leute einen Hang zu populistischen Ansichten haben, hängt laut der Studie von ihren Einstellungen in drei Bereichen ab: Elitedenken, Verständnis des Volkes als unbedingten Souverän und Verständnis des Volkes als Einheit.

Geschäft

Tesla meldet Rekordverlust - will aber bald Gewinn machen

Im nachbörslichen Handel gaben die Anteilsscheine um fünf Prozent nach, obwohl Elon Musk Investoren baldige Erfolge mit dem neuen Model 3 versprach. Die Erwartungen an das Model 3 , Teslas erstes Angebot außerhalb des Luxus-Segments, sind riesig. Finanzmarktexperten erwarten, dass sich Tesla in diesem Jahr noch einmal frisches Geld am Kapitalmarkt besorgen muss.

Geschäft

Nach Facebook-Skandal: Cambridge Analytica zieht sich zurück

Cambridge Analytica und die britische Dachgesellschaft SCL Group hätten Insolvenz beantragt, teilten die Unternehmen mit. Daten von 87 Millionen Facebook-Usern soll Cambridge Analytica missbräuchlich benutzt haben. Dabei hatten nur einige hunderttausend Nutzer an der Umfrage teilgenommen. Dennoch stürzte der Fall auch Facebook in eine Krise und brachte das weltgrösste Online-Netzwerk unter anderem dazu, dem Zugang von Software-Entwicklern zu Nutzerninformationen einzuschränken.

Geschäft

Bund will Investitionen bis 2022 zurückfahren

Im Jahr 2022 will die Bundesregierung 367,7 Milliarden Euro ausgeben. Das geht aus dem Haushaltsentwurf von Finanzminister Olaf Scholz hervor, welcher der Deutschen Presse-Agentur vorlag. Scholz betonte die Bedeutung einer soliden Finanzpolitik. Haushaltsentwurf für das laufende Jahr im Bundeskabinett beschlossen. Anfang Juli sollen die Abgeordneten entscheiden.

Geschäft

Brexit angeblich mitschuld Modemarke Bench pleite!

Von der Insolvenz sei auch die deutsche Konzerntochter betroffen, heißt es in der Stellungnahme weiter. ► Schuld an der Pleite gab die Modemarke indirekt unter anderem dem Brexit . Doch für den Unternehmer, der bislang bei rennommierten Marken wie Boss und der Luxusmarke Ecada arbeitete, war die Marke für junge Mode ein ungewohntes Terrain.

Geschäft

EntertainTV jetzt auch für SAT-Kunden

EntertainTV Sat: Neuer Receiver benötigtZum Start des neuen Angebots schickt die Telekom auch einen frischen Receiver ins Rennen. Die Telekom verspricht, dass die TV-Sender immer in der bestmöglichen Übertragungsqualität zu sehen sind. Ist beispielsweise die Satellitenverbindung bei schlechtem Wetter gestört, springt IPTV ein und gleicht die Störungen aus. Die Empfangskombination ermöglicht zudem bis zu vier parallele Aufnahmen und die Live-TV-Nutzung, da neben der Bandbreite des ...

Geschäft

Nokia verkauft: Withings soll zurück an Firmengründer gehen

Die Gesundheitsspate von Nokia besteht im Wesentlichen aus überarbeiteten Versionen der alten Withings-Produkte, lediglich der Schlafsensor Nokia Sleep sah seine Markteinführung als reines Nokia-Produkt. Carreel hatte den Elektronik-Hersteller Withings mitgegründet, der nach der Übernahme durch die Finnen in Nokia Health aufgegangen war. Nokia hingegen will sich komplett aus dem Endkundengeschäft zurückziehen und den Fokus künftig auf Business-to-Business-Lösungen und Lizenzgeschäfte legen.