weltkunstbulletin.com

Welt

AfD wieder im Aufwind, Schulz-SPD fällt ab

Im "Deutschlandtrend" im ARD-"Morgenmagazin" verlieren CDU/CSU einen Prozentpunkt im Vergleich zum "Deutschlandtrend" vom 9. August und stehen jetzt bei 38 Prozent der Wählerstimmen. Zwölf Prozent waren der Meinung, die neue Regierung solle sich primär um die Klärung der Einwanderungsfragen , die Neudefinition des Asylrechtes und die Schaffung eines Einwanderungsgesetzes kümmern.

Welt

Erdogan: Türken in Deutschland sollen Merkel nicht wählen

Erdogan bekräftigte bei einer Veranstaltung in Denizli seinen Aufruf an die wahlberechtigten Deutsch-Türken, bei der Bundestagswahl am 24. September nicht für die drei Parteien CDU, SPD oder Grüne zu stimmen. Damit habe sich Deutschland in die Position eines Landes begeben, das sich nicht mehr an EU-Recht halte. Damit spielte Erdogan vermutlich auf Deutsche wie den "Welt"-Korrespondenten Deniz Yücel, den Menschenrechtler Peter Steudtner oder die Übersetzerin und Journalistin Mesale Tolu ...

Welt

Kritik an Brüssels "Nein" zu längeren Grenzkontrollen

Dies zeige, "wie wenig Bezug die zu den Befindlichkeiten der Bevölkerung haben". BerlinBayerns Ministerpräsident Horst Seehofer hat verärgert darauf reagiert, dass die EU-Kommission eine erneute Verlängerung der Ausnahmegenehmigung für Kontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze ablehnt.

Welt

Klagewelle der Deutschen Umwelthilfe droht

Innerhalb von vier Wochen soll die Stadt effektive Maßnahmen für die Luftreinhaltung verbindlich erklären. Betroffen sind unter anderem Hannover , Kiel und Halle an der Saale. Die Organisation hält die von der Autoindustrie angekündigten Software-Updates für nicht ausreichend, um die Luftqualität in den Städten zu verbessern.

Welt

Zentralrat der Juden: "Stern"-Cover mit Trump geschmacklos"

Maximale Aufmerksamkeit ist garantiert und die bekommt der "Stern" für sein Cover in dieser Woche auch. Er ist in eine amerikanische Flagge gehüllt und zeigt den Hitlergruß. Trump hatte mit seiner Reaktion auf die Gewalt rechtsextremer Gruppen in der US-Stadt Charlottesville Mitte August für Empörung gesorgt. Die "Stern"-Titelgeschichte handelt von Trumps Verbindungen zur rechtsextremen Bewegung in den USA".

Welt

De Maizière: Gesichtserkennung könnte Sicherheitsgewinn sein

Das Versäumnis der Bundespolizei sei "keine Lappalie", erklärte sie. Das Pilotprojekt dauert sechs Monate. Die Bundesdatenschutzbeauftragte Andrea Voßhoff hatte zuvor einen vorläufigen Stopp des Tests gefordert. Allerdings sendete der Transponder eines Testteilnehmers tatsächlich nur die Kennnummer und die Temperatur und keine weiteren Daten. Dazu gehören Informationen über Beschleunigung, Temperatur und Neigung des Untergrunds.

Welt

Studie: Fortschritte bei Integration von Muslimen in Deutschland

Kaum, wenn man auf den neuen "Religionsmonitor" der deutschen Bertelsmann-Stiftung abstellt. Flüchtlinge, die nach 2010 nach Europa gekommen sind, wurden nicht miteinbezogen, da Integration als langwieriger Prozess verstanden wird. In Österreich und Frankreich hingegen haben Muslime weit schlechtere Erwerbschancen. Am offensten sind dagegen Franzosen, die eine etwa ebenso alte muslimische Einwanderung haben wie das Vereinigte Königreich.

Welt

Dutzende Zivilisten sterben bei Luftangriffen

Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen, Ocha, schätzt, dass zwischen 18.000 und 25.000 Zivilisten in Al-Rakka eingeschlossen sind. Die Terroristen hätten auch Sprengfallen errichtet, um Fluchtversuche aus ihrer "Hauptstadt "zu unterbinden, heißt es in einem Bericht der Menschenrechtsorganisation".

Welt

USA wollen Kiew weiter unterstützen

Er erinnerte daran, dass am 26. Jahrestag der Ukraine mit der Europäischen Union das Assoziierungsabkommen unterzeichnet wurde. August 1991 hatte die damalige Sowjetrepublik ihre Loslösung von Moskau erklärt. Nach einer Explosion im Zentrum der ukrainischen Hauptstadt Kiew mit zwei Verletzten geht der Geheimdienst nicht von einem Anschlag aus. Nach UN-Angaben wurden mehr als 10.000 Menschen getötet.

Welt

Bei begleitetem Ausgang in Hamburg geflüchtet: Polizei fasst Häftling

Nun sei zu klären, warum dies geschah und welche Konsequenzen hieraus zu ziehen sind. Justizministerin Sabine Sütterlin-Waack sagte: "Ich freue mich sehr über diesen schnellen Fahndungserfolg". Er hatte nach Angaben der JVA Lübeck seit September 2015 bereits fünf mal unter Aufsicht das Gefängnis verlassen dürfen, ohne dass es zu Problemen gekommen war.

Welt

Minister Celik nennt Gabriel "Rassisten"

Insgesamt setzte Celik 28 Kurzmitteilungen gegen Gabriel und Kurz ab. Er bezeichnete Gabriel als " Rassisten " und " Rechtsextremen ". Istanbul/BerlinDer türkische EU-Minister Ömer Celik hat Bundesaußenminister Sigmar Gabriel via Twitter scharf angegriffen.

Welt

Netanjahu warnt vor Einfluss des Iran im Nahen Osten

Ein Nachkriegssyrien, in dem der Iran mit freundlicher Erlaubnis des Assad-Regimes seine Truppen - seien es eigene oder die der Hisbollah - auf syrischer Grenzseite der Golanhöhen positionieren könnte, ist für die Israelis ein Alptraum. Offenbar wollten die Iraner möglichst viele strategische Stellungen einnehmen, um sich einen Landkorridor via Irak und Syrien hin zum Libanon zu schaffen.

Welt

Milliarden Euro Sozialhilfe 2016

Besonders hoch war der Anstieg bei Hilfen für die Pflege, wie das Statistische Bundesamt berichtete. Größter Ausgabenposten innerhalb der Sozialhilfe war mit 655,4 Millionen Euro (im Vorjahr: 627,7) die Eingliederungshilfe für behinderte Menschen.

Welt

Mesale Tolu bleibt in Haft

Die Entscheidung sei damit begründet worden, dass Fluchtgefahr bestehe. Er habe sich davon überzeugen können, dass es beiden den Umständen entsprechend gut geht, hieß es in der Nacht zum Mittwoch aus dem Auswärtigen Amt in Berlin. Beide Gespräche seien intensiv gewesen und hätten über eine Stunde gedauert. Seit dem Putschversuch in der Türkei vor gut einem Jahr sind 22 Deutsche in dem Land verhaftet worden, darunter der "Welt"-Korrespondent Yücel und der Berliner Menschenrechtsaktivist ...

Welt

Gabriel über Erdogans Einflussnahme auf Wahlkampf empört

Erdogan rief unterdessen erneut die Bundesregierung dazu auf, mutmaßliche Putschisten an die Türkei auszuliefern. Gabriel sei "eine Katastrophe". Eine klare Wahlempfehlung des türkischen Präsidenten - auf die jetzt auch Angela Merkel reagiert hat.

Welt

Spanische Justiz verhinderte Abschiebung des Imams Es Satty

Nach letzten Erkenntnissen der Ermittler kam er kurz vor den Attentaten bei einer Sprengstoff-Explosion in einem Haus in Alcanar, rund 300 Kilometer südlich von Ripoll, ums Leben. Zeugen berichteten von "großangelegten Aktion" mit Beamten in Uniform und Zivil. Ein Richter habe die Abschiebung von Imam Abdelbaki Es Satty im März 2015 gestoppt, erklärten die Behörden am Mittwoch.

Welt

Ex-Agentin will Twitter kaufen und Trump sperren

Plame war bis 2005 Agentin der CIA. Die Ex-Agentin will eine Milliarde Dollar zusammenkriegen, um sich eine Mehrheitsbeteiligung an dem Kurznachrichtendienst zu sichern. "Es ist Zeit, ihn abzustellen", schrieb sie auf der Internetseite ihrer Kampagne mit Blick auf Trump. Aus gutem Grund: Analysten schätzen, dass Trump alleine zwei Milliarden Dollar zum Marktwert der Plattform beiträgt .

Welt

Qatar will wieder Botschafter nach Iran schicken

Sie werfen dem Emirat vor, es unterstütze Extremisten und verbünde sich mit dem Iran - dem Erzfeind Saudi-Arabiens. Damit zeigte Katar Solidarität mit Saudi-Arabien. Iranische Staatsmedien bestätigten die Entwicklung, gingen aber nicht näher darauf ein. Die Beziehungen des schiitischen Iran und des überwiegend sunnitischen Saudi-Arabien sind so schlecht wie seit Jahren nicht mehr.

Welt

Deutscher Botschafter besucht Yücel und Steudtner - Fortschritt nicht in Sicht

Schonungslos spricht er Klartext über Recep Tayyip Erdogan (63) und sein undemokratisches Handeln, fordert beinahe täglich die Freilassung inhaftierter deutscher Journalisten. Der Anwalt hatte nach eigenen Angaben vergangene Woche Klage beim türkischen Verfassungsgericht gegen Steudtners Verhaftung Anfang Juli eingereicht. Yücel besitzt die doppelte Staatsbürgerschaft.

Welt

Jens Spahn kritisiert "elitäre Hipster"

Was ihn so stört: diese Menschen würden ausschließlich Englisch sprechen, sich gegenüber anderen Bürgern abschotten. Aber das hat natürlich negative Folgen ... Spahn zufolge werde damit eine verschärfte Form des elitär-globalisierten Tourismus gelebt: "Alle, die nicht mithalten können bei der Generation easyJet bleiben außen vor".

Welt

Acht Vermisste nach Bergsturz in der Schweiz

Felsen und Schutt näherten sich dem Dorf und zerstörten dort zwei Ställe. Sechs Personen wurden von Angehörigen als vermisst gemeldet. Einige Personen mussten mit Helikoptern der Heli Bernina und der Rega aus dem Gefahrengebiet ausgeflogen werden.

Welt

Hongkong und Südchina in Alarmbereitschaft

Taifun "Hato" hat am Mittwoch für leere Straßen in Hongkong gesorgt. Dennoch war der Sturm so stark, dass er dort Bäume und sogar Baukräne umknickte. Sie riefen die höchste Taifun-Warnstufe aus. Die Sturmböen erreichten Geschwindigkeiten von über zu 200 Kilometern pro Stunde, wie das Wetteramt der Stadt berichtete.

Welt

Hockey-Herren als Gruppenerste ins EM-Halbfinale

Deutschland ist zurzeit Gruppensieger. Zuvor trifft England auf Schottland (12.30 Uhr). Das stark verjüngte Team von Bundestrainer Stefan Kermas gewann am Mittwoch 7:3 (3:2) gegen Außenseiter Polen, verpasste dabei aber durchaus möglichen deutlicheren Sieg.

Welt

Rockkonzert in Rotterdam nach "Terrorwarnung" aus Spanien abgesagt

In der Nähe des Veranstaltungsorts hielt die Polizei einen Kleinlaster mit spanischem Nummernschild an, in dem sich laut Bürgermeister mehrere Gasflaschen befunden haben sollen. Die Terrorwarnstufe wurde in den Niederlanden zunächst nicht erhöht. Als die Absage bekanntgemacht wurde, waren laut ANP erst wenige Konzertbesucher vor Ort.

Welt

Macron: Salzburg wird zur Festung

Macron wollte am Mittwochabend in Salzburg mit den Ministerpräsidenten Tschechiens und der Slowakei sprechen. Die Westeuropäer sorgen sich um Schutz ihrer Arbeitnehmer, die Osteuropäer wiederum um ihre Konkurrenzfähigkeit - weshalb neben Macron und Kern auch Robert Fico und Bohuslav Sobotka in Salzburg zu Gast waren, die beiden sozialdemokratischen Regierungschefs aus der Slowakei und aus Tschechien (siehe unten).

Welt

A 1: Klage gegen den Bund

Die " Süddeutsche Zeitung " zitiert aus einem Schreiben der Geschäftsführung an das Bundesverkehrsministerium, in dem von einer "existenzbedrohenden Situation" für das Unternehmen die Rede ist. Kurz nach Beginn des Ausbaus hatte die Pleite der US-Bank Lehman Brothers im Herbst 2008 die globale Finanzbranche und damit die Weltwirtschaft in die schwerste Krise seit Jahrzehnten gestürzt.

Welt

Spanische Ermittler haben Imam im Visier

Update vom 19.08., 12.43 Uhr: Nach neueren Erkenntnissen der Polizei war Moussa Oukabir nicht der Fahrer des Lieferwagens, der in Barcelona 13 Menschen in den Tod riss. Mit dem Wagen des getöteten 34-Jährigen sei eine Polizeisperre überfahren worden. Die Sicherheitskräfte hielten den 17-Jährigen zunächst für den mutmaßlichem Haupttäter.

Welt

Erdogan zu Gabriel: "Wer sind Sie?"

Der auf Betreiben der Türkei in Spanien festgenommene deutsche Schriftsteller Dogan Akhanli kommt unter Auflagen frei. "Ich rufe alle meine Landsleute in Deutschland auf: Die Christdemokraten, die SPD, die Grünen sind alle Feinde der Türkei ", sagte Erdogan.

Welt

Dieselgipfel bringt Software-Update und Händler-Prämie

Wie hoch diese ist, kann jeder Hersteller selbst festlegen. Besonders wie die Hersteller garantieren, dass durch die Software-Updates keine Nachteile bei der Gewährleistung entstehen und wie mit Leuten umgegangen wird, die ihr Auto nicht zum Update bringen.Die Höhe der Öko-Prämien fehlt großteils noch.

Welt

Terrorzelle in Barcelona zerschlagen

Dazu sollen die weiteren Vernehmungen der vier Verdächtigen beitragen, die festgenommen und am Dienstag erstmals dem Staatsgerichtshof in Madrid vorgeführt wurden. Der als Kopf der Terrorzelle gesuchte Imam Abdelbaki Es Satty kam zusammen mit einem weiteren Terroristen wenige Stunden vor den Anschlägen bei der Explosion in einem Haus in Alcanar südlich von Barcelona ebenfalls ums Leben.

Welt

Nach Vorwürfen: Türkischer EU-Minister schießt gegen Gabriel: "Wie ein Rassist"

Der türkische Europaminister Celik hat Bundesaußenminister Gabriel vorgeworfen, wie ein Rassist und ein Rechtsextremer zu reden. Erst kürzlich hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan Gabriel persönlich angegriffen. "So wie derzeit in der Türkei die Menschenrechte und demokratischen Grundwerte systematisch verletzt werden, ist eine Vertiefung der Zollunion mit der Türkei völlig unrealistisch".

Welt

Peking erbost über US-Sanktionen gegen chinesische Unternehmen

Hintergrund war der Test einer Interkontinentalrakete, die Experten zufolge auch die USA hätte erreichen können. Der UN-Sicherheitsrat hatte als Reaktion auf zwei Interkontinentalraketentests im Juli die bislang schärfsten Wirtschaftssanktionen gegen Nordkorea verhängt.

Welt

Bub nach Macarena-Tanz in Saudi Arabien verhaftet

Tausende Male wurde es geteilt und geliked. Dem Jungen wird "anstößiges öffentlichem Verhalten" und eine Behinderung des Verkehrs vorgeworfen, wie die Polizei mitteilte. Mitte August wurde der Sänger und Fernsehmoderator Abdallah Al Shahani festgenommen, weil er den sogenannten "Dab"-Tanz auf einem Festival vorgeführt hatte".

Welt

Trump fordert "Liebe für alle Bürger" nach Gewalt in Charlottesville

Die Medien hätten ihn aber selektiv zitiert und seinen Aufruf zur Einheit des Landes ignoriert. Er habe dabei sich in seinen Äusserungen immer auch gegen rechte Gruppierungen wie den Ku-Klux-Klan ausgesprochen, sagte Trump. Der Vorfall ereignete sich in der Stadt Phoenix im US-Bundesstaat Arizona. In seiner Rede versprach Trump, eine Grenzmauer zu Mexiko zu bauen. Vor dem Veranstaltungsort gab es Proteste gegen den US-Präsidenten.

Welt

Bundesgericht gibt grünes Licht für Abschiebung islamistischer Gefährder - Medien

In einem Grundsatzurteil schaffen Bundesrichter mehr Klarheit im Umgang mit Gefährdern. So mancher Betroffene zieht gar vor Gericht, um sich dem Zugriff der Behörden zu entziehen. Die Abschiebemöglichkeit war nach den Terroranschlägen in den USA vom 11. September 2001 geschaffen worden. Die Möglichkeit einer Abschiebung nach Paragraf 58a des Aufenthaltsgesetzes besteht in Deutschland schon seit 2005.