weltkunstbulletin.com

Welt

Vater von getöteter Zweijähriger weiter flüchtig

Auch kurz vor der Tat hatte die Mutter des Mädchens Hilfe bei der Polizei gesucht, weil sie sich von ihrem 33-jährigen Ehemann bedroht gefühlt habe, teilten die Ermittler mit. Im Juli 2012 war der Mann ausreisepflichtig, wurde aber weiter geduldet. Danach lernte er seine Frau kennen, heiratete sie und wurde Vater. Ein Antrag auf Aufenthaltserlaubnis wurde abgelehnt.

Welt

Präsidentschaftswahl in Kenia findet statt

Oppositionsführer Odinga hat zum Boykott aufgerufen, weil er die Wahlkommission als parteiisch ansieht. Nach dem ersten Wahlgang im August wurde zwar Kenyatta zum Sieger erklärt, das Oberste Gericht annullierte aber die Wahl. Allerdings würden einige Wahllokale von Oppositionsanhängern blockiert, sagte Maihack im Deutschlandfunk. Vor vielen Wahllokalen waren nur wenige Wähler zu sehen.

Welt

Bericht: NATO-Russland-Rat fühlt sich von Moskau getäuscht

Zum dritten Mal in diesem Jahr tagt der Nato-Russland-Rat. Die Nato hält dies für eine bewusste Täuschung. Konkrete Zahlen nannte Stoltenberg nicht. Die NATO ist einem Zeitungsbericht zufolge verärgert über Russland. Vor allem Länder wie Polen, Litauen, Lettland und Estland sehen die russische Grossübung an ihrer Grenze als Drohgebärde. Auch bei den Krisenherden Ukraine und Afghanistan blieben grundlegende Differenzen, berichtete Stoltenberg.

Welt

Puigdemont sagt Reise nach Madrid kurzfristig ab

Tausende Studenten versammelten sich vor dem Sitz der Regionalregierung (Generalitat) in Barcelona, um ihre Unterstützung für die Unabhängigkeit Kataloniens zu bekunden und um gegen die spanische Zentralregierung zu protestieren. Die Ausrufung von Neuwahlen durch Katalonien brächte Madrid etwas in die Bredouille. Die sozialdemokratische PSOE, die das harte Vorgehen im Falle einer Unabhängigkeitserklärung generell unterstützt, sähe aber bei Neuwahlen keinen Grund mehr dafür.

Welt

Regierungschef Puigdemont sagt Rede kurzfristig ab

Dezember ausrufen und damit einen Befreiungsschlag im Konflikt mit der spanischen Zentralregierung versuchen. Warum Puigdemont plötzlich wieder kehrt machte, war zunächst unklar. Danach war verlautet, er tendiere zu Neuwahlen. Unklar war dabei die Reaktion Madrids. Er sei dazu bereit, dafür müsse Madrid aber auf die Umsetzung des Artikels 155 verzichten, der Zwangsmaßnahmen gegen die katalanischen Unabhängigkeitsbefürworter vorsieht, berichtete etwa die Zeitung "El Mundo".

Welt

Sacharow-Preis geht an Opposition in Venezuela

Seit einigen Jahren schon befindet sich Venezuela in einer schweren politischen Krise . Die herrschende Partei schränkt die Rechtsstaatlichkeit und die verfassungsmäßige Ordnung sukzessive ein, und im März 2017 entzog der Oberste Gerichtshof der demokratisch gewählten Nationalversammlung die Gesetzgebungsbefugnis.

Welt

Arbeiter sterben bei Brand in einer indonesischen Feuerwerksfabrik

Das Dach des Gebäudes wurde abgesprengt, wie die Polizei mitteilte. Zum Zeitpunkt des Unglücks sollen sich mehr als hundert Arbeiter in der Fabrik befunden haben. Die Fertigung von Feuerwerkskörpern in dem Gebäude habe erst vor sechs Wochen begonnen, sagte der kommunale Verwaltungschef. Die Behörden nahmen Ermittlungen auf.

Welt

George HW Bush hat Schauspielerin belästigt

Dort habe sie Bush getroffen. Laut US-Medien habe sie geschrieben, dass sie großen Respekt vor den Männern hätte, mit der Ausnahme von Bush Senior: "Er schüttelte nicht meine Hand. Er erzähle regelmäßig denselben Witz, um den Menschen, denen er begegne, zu helfen, sich zu entspannen. Gelegentlich habe er auch die Rückseite von Frauen getätschelt und dies als gutmütige Geste beabsichtigt.

Welt

Neue Sicherheitsmaßnahmen für Flüge in die USA

Das teilten die Unternehmen am Mittwoch mit. Das genaue Prozedere ist noch unklar und kann wohl auch regional variieren. Am Dienstag unterzeichnete US-Präsident Donald Trump ein Dekret, mit dem die USA nach Ablauf eines 120-tägigen Aufnahmestopps ihr Flüchtlingsprogramm wieder aufnehmen.

Welt

Trauerfeier für König Bhumibol hat begonnen

Zu der Zeremonie sind auch Staatsgäste aus aller Welt nach Bangkok gekommen, darunter viele Adlige wie etwa Königin Silvia von Schweden und der britische Prinz Andrew. Damals war er der am längsten regierende Monarch der Welt. Seither lag der konservierte Leichnam im Grossen Palast und rund 13 Millionen Thais haben dort in der Zwischenzeit von ihm Abschied genommen.

Welt

Der Bundestag startet in die neue Wahlperiode

Die Kandidatur Schäubles ist denn auch der Grund dafür, warum Hermann Otto Solms völlig überraschend Alterspräsident wird. Diese sei in Sachen Stärkung des Parlaments und Transparenz deutlich weitgehender gewesen als der Antrag, den die SPD nun vorgelegt habe.

Welt

Honolulu verbietet Blick aufs Handy beim Überqueren einer Straße

Deshalb tritt nun am Mittwoch ein Gesetz in Kraft, das die hawaiianische Hauptstadt Honolulu erlassen hat. Wer von den Ordnungskräften erstmalig erwischt wird, kommt mit einer Strafe von 35 US-Dollar davon. Schätzungen der Bundesstaaten zufolge starben im vergangenen Jahr fast 6000 Fußgänger auf US-Straßen. Kritiker bezeichneten das Handy-Verbot als Eingriff in das Privatleben und Überregulierung.

Welt

Eminem gewinnt gegen Neuseelands Konservative

Die Partei des bisherigen Premierministers Bill English hatte das Lied ohne Erlaubnis im Wahlkampf verwendet. Die neuseeländische Nationalpartei verlor einen Urheberrechtsstreit gegen Eminem. Für die konservative National Party wird die Kopie nun teuer. Ardern schmiedete jedoch eine Koalition mit den Grünen und der populistischen Partei New Zealand First (NZF, Neuseeland Zuerst).

Welt

Maduro recibió a gobernadores opositores

El presidente venezolano, Nicolás Maduro , celebró que cuatro gobernadores de la oposición reconocieran los "poderes plenipotenciarios" de la Asamblea Constituyente , tras juramentarse ante ese órgano oficialista el día de ayer. Este indicó que los dirigentes opositores se deben encargar de asumir sus responsabilidades en lugar de ponerse en contra. Por su parte, el gobernador electo del estado Anzoátegui, Antonio Barreto Sira, afirmó a través del mismo medio que haría "el mayor de los ...

Welt

Ex-Innenministerin will türkischen Staatschef Erdogan entmachten

Die 61-Jährige rief die Mitte-Rechts-Partei "Iyi Parti" gemeinsam mit einigen Abgeordneten der Nationalisten-Partei ins Leben. Aksener war aus der Partei ausgeschlossen worden, nachdem sie vergeblich versucht hatte, Bahceli von der Parteispitze zu verdrängen.

Welt

Waffen und große Mengen Munition in Berliner Islamistenszene beschlagnahmt

Dem Verdächtigen werde vorgeworfen, gegen das Waffengesetz verstoßen zu haben. Der Beschuldigte soll noch am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden. Da zuletzt bei dem Mann eine "gesteigerte Gewaltbereitschaft" erkennbar geworden sei, hätten sich die Ermittler zur Festnahme entschieden. Dort ging es um Rauschgift und Waffen.

Welt

Türkei bittet um Aufschub im Fall Yücel

In den Fällen mehrerer anderer inhaftierter Journalisten wurde eine Verlängerung um drei Wochen gewährt. Das gehe aus einem Schreiben des Gerichtshofs an Yücels Anwälte hervor, das der "Welt" vorliege. Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan beschuldigte den Journalisten, ein Terrorist und Spion zu sein, ohne dafür Beweise zu präsentieren. Ein inhaltliches Urteil ist bisher nicht ergangen.

Welt

Creatonotos gangis: Was ist DAS für gruseliges ein Tentakel-Insekt?

Nutzer reagierten auf das Insekt und kommentierten unter dem Facebook-Post von Nutzer " Gandik " u. a.: "Gib ihm die Schlüssel und sag ihm, das Haus ist deins" oder "Ich würde das ganze Haus abbrennen". Alien, Genmutation - oder doch nur ein Falter? Der schwedische Botaniker Carl von Linné entdeckte es im 18. Jahrhundert. Werden sie aktiviert, um Partner anzulocken, stülpt das Insekt sie aus dem hinteren Teil des Körpers aus und verbreitet Pheromone in der Luft.

Welt

Kurden bieten Bagdad Kompromiss an

Damit solle der Weg zu Gesprächen mit der irakischen Regierung offen sein. Die Kurdenregierung wolle weiteren Krieg und Blutvergießen zwischen kurdischen und irakischen Truppen verhindern, zitierte die Nachrichtenseite aus einer Mitteilung.

Welt

Zettel mit Sprüchen von Albert Einstein für Millionenbetrag versteigert

Und jetzt wolle ein Nachkomme des glücklichen Kuriers die zwei Zettel versteigern. Ein Europäer erstand ihn für umgerechnet 1,3 Millionen Euro, wie das Auktionshaus Winner's mitteilte. Der neue Eigentümer dieses Zettels zahlte 240.000 Dollar (etwa 204.000 Euro). Ein Bote brachte ihm eine Nachricht in sein Hotel, und Einstein wollte ihn nicht ohne Trinkgeld gehen lassen.

Welt

Richterbund erwartet Kein fairer Prozess gegen Steudtner

Ihm und zehn weiteren Beschuldigten wird vorgeworfen, sich gegen die Türkei verschworen zu haben. Rebehn betonte, der politische Druck auf die türkische Justiz sei gewaltig.

Welt

Bundespräsident Steinmeier reist nach Russland

Er sagte der russischen Zeitung "Kommersant", es gehe ihm darum, "Wege aus der Negativspirale von Konfrontation und Vertrauensverlust" zu finden. Ein einzelner Besuch werde das aber nicht erzielen können, doch Gespräche über die Ursachen der Entfremdung seien wichtig.

Welt

IG Metall: Forderungen für Metall- und Elektrobranche

Für Volkswagen wird neben der Sechs-Prozent-Forderung unter anderem eine Verbesserung der betrieblichen Altersversorgung gefordert. Zudem sollte die Ausbildung bei VW in Zukunftsbereichen gestärkt werden. Für Beschäftigte im Schichtbetrieb oder solche, die Angehörige pflegen oder Kinder betreuen, solle es einen Teil-Entgeltausgleich geben, wenn sie die Arbeitszeit reduzieren.

Welt

Bundeswehr setzt Ausbildung der Peschmerga fort

Doch nach dem Unabhängigkeitsreferendum der irakischen Kurden und dem anschließenden Vorrücken der irakischen Armee in kurdisch kontrollierte Gebiete war die Mission am 13. Der Konflikt zwischen Kurden und Zentralregierung war eskaliert, nachdem die Kurden Unabhängigkeitspläne vorangetrieben hatten. Röttgen forderte eine politische Initiative der Europäer, die mit einer Nahost-Konferenz die politischen Aufräum- und Aufbauarbeiten anstoßen müssten.

Welt

Zweijährige in Hamburg getötet

Gemeinsam mit Polizisten fuhr sie dann zur Wohnung der Familie im Stadtteil Neugraben-Fischbek. Der verdächtige 33-Jährige war verschwunden. Die 32-jährige Mutter des Kindes erschien am Montag 23.10.2017 Abend bei der Polizei Hamburg und bat diese um Hilfe.

Welt

Proteste gegen Abschiebeflug nach Afghanistan

An Bord der tschechischen Maschine befand sich eine zunächst noch unbekannte Zahl von Afghanen aus verschiedenen Bundesländern. In diesem Jahr gab es bis Ende September 957 freiwillige Ausreisen, wie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge bestätigte.

Welt

Russland legt Veto gegen Uno-Ermittlungen ein

Nebenzia sagte, Russland kritisiere den sogenannten Gemeinsamen Investigativmechanismus (JIM), wolle ihn aber nicht beenden, sondern sein Mandat abändern. Laut OPCW wurde dabei Saringas eingesetzt. Die amerikanische Uno-Botschafterin Nikki Haley erklärte nach der Abstimmung, Russland habe wieder einmal gezeigt, dass es alles tun werde um sicherzustellen, "dass dem barbarischen Assad-Regime für seinen fortdauernden Einsatz von Chemikalien als Waffen niemals Konsequenzen drohen".

Welt

Empörung: Lazio-Ultras missbrauchen Anne-Frank-Bild

Nun kam ein weiteres Kapitel in der unrühmlichen Gesichte der Anhänger des italienischen Traditionsklub hinzu. Das teilte der Italienische Fußball-Verband (FIGC) am Dienstag mit. "Wir sind besorgt, dass eine kleine Zahl an Unbedachten dem Klub, der sich schwer tut, mit der Zeit zu gehen, solch einen großen Schaden zufügen kann".

Welt

264 Millionen Kinder gehen nicht zur Schule — UNESCO

Auch die Abschlussraten derjenigen, die eine Schule besuchen, bleiben demnach gering. Die Grundlagen für Bildung werden laut der Organisation bereits im frühen Kindesalter gelegt. Für eine qualitativ hochwertige und gerechte Bildung auf der ganzen Welt fehlen demzufolge jährlich weitere 39 Milliarden US-Dollar (rund 33 Milliarden Euro).

Welt

Wachleute sollen Flüchtlinge zur Prostitution überredet haben

In dem Bericht (Sendung am Dienstag, 21.00 Uhr) schilderten Sozialarbeiter, Insider bei Sicherheitsfirmen und Flüchtlinge, dass sich auch Minderjährige prostituierten, wie der Sender vorab mitteilte. Bestätigt werden die Aussagen von mehreren Flüchtlingen. Ein 20-jähriger Afghane, dessen Asylantrag abgelehnt wurde, sagte demnach, ein Security-Mann habe gefragt, ob er Geschäfte machen wolle.

Welt

Wahl des Bundestagspräsidenten und eine neue Sitzordnung

September nicht mehr angetreten war. Die AfD ist mit ihrem ersten Bundestagsantrag gleich zu Beginn der konstituierenden Sitzung des neuen Parlaments gescheitert. Somit blieb es dabei, dass zunächst der FDP-Abgeordnete Hermann Otto Solms die Sitzung mit einer Rede eröffnet. Es ist unwahrscheinlich, dass er die erforderliche Mehrheit bekommt.

Welt

SPD schlägt Oppermann als Bundestagsvizepräsidenten vor

Im Rennen um den Posten zieht sich Ulla Schmidt nach Angaben aus Fraktionskreisen zurück. 39 Abgeordnete votierten mit Nein, 17 enthielten sich. Zuvor hatte bereits die ehemalige Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD , Christine Lambrecht, ihre Kandidatur zurückgezogen.

Welt

Thierse: Bundestag sollte sich nicht auf AfD fixieren

Im dritten Anlauf würde es dem AfD-Politiker reichen, wenn er mehr Ja- als Nein-Stimmen bekommt. Der 75-Jährige erhielt 123 von 696 abgegebenen gültigen Stimmen. Der 19. Bundestag war am 24. September gewählt worden. Die Stimmung sei damals aufgeladen gewesen, eine extrem spannungsvolle Atmosphäre habe die Stimmung im Land geprägt.

Welt

Saudi-Arabien plant Mega-Wirtschaftszone am Roten Meer

Das Projekt ist Teil einer Modernisierungsoffensive der Königsfamilie, mit der sie Wirtschaft und Gesellschaft unabhängiger von den Einnahmen der Ölförderung machen will. Der 59-Jährige war als Chef des US-Metallkonzerns "Arconic" im April unter Druck des aktivistischen Hedgefonds "Elliott" zurückgetreten. Das Geld für die Stadt soll von der Regierung, dem saudischen Staatsfonds PIF sowie in- und ausländischen Investoren aufgebracht werden.

Welt

Österreichs konservative ÖVP lädt Rechtspopulisten zu Koalitionsverhandlungen ein

Kurz zufolge gebe es zahlreiche Gemeinsamkeiten von ÖVP und FPÖ , unter anderem der Wille, die illegale Migration zu begrenzen und so die Zuwanderung in die Sozialsysteme weniger attraktiv zu machen. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hat für den frühen Nachmittag eine Erklärung angekündigt. Auf Platz zwei kam die sozialdemokratische SPÖ mit 26,9 Prozent (52 Sitze), die damit ihren Negativ-Rekord von 2013 bestätigte.