weltkunstbulletin.com

Welt

Lotto-Sechsfach-Jackpot geknackt

Er bescherte zwei Österreichern exakt je 6.118.478,40 Euro. "Bis jetzt haben sich die Neo-Millionäre noch nicht gemeldet", sagt Lotto-Sprecher Günter Engelhardt zu " Heute ".

Welt

"Femen"-Aktivistin wollte Jesus-Figur aus Vatikan-Krippe klauen"

Die Polizei nahm die Frau gleich wegen mehrerer Vergehen fest. Oberkörperfrei hat eine Aktivistin zu Weihnachten versucht, die Jesuskind-Figur aus der Krippe auf dem Petersplatz zu holen. Die Aktion ereignete sich etwa zwei Stunden bevor Papst Franziskus seine Weihnachtsbotschaft auf dem Petersplatz verlas und den traditionellen Segen "Urbi et orbi" spendete.

Welt

Tunesien suspendiert Emirates-Flüge nach Streit über Frauen

Dies war in Tunesien als diskriminierend eingestuft worden. Ein tunesischer Präsidialamtssprecher lehnte eine Stellungnahme zu dem Bericht ab. Tunesien hat der Fluglinie Emirates die Landeerlaubnis entzogen, nachdem seit Freitag einige tunesische Frauen ohne Angabe von Gründen nicht mehr an Bord gehen durften.

Welt

Papst feiert Christmesse im Petersdom

Der Glaube könne Menschen dazu bringen, "keine Angst zu haben, neue Formen der Beziehung auszuprobieren, in denen niemand das Gefühl haben muss, in dieser Welt keinen Platz zu haben".

Welt

Nawalny ruft zu Boykott von russischer Präsidentenwahl auf

März aufgerufen. In einer öffentlichen Abstimmung votierten die Mitglieder der zentralen Wahlkommission am Montag mit zwölf zu null Stimmen für den Ausschluss Nawalnys. Das entschied die Kommission am Montag in Moskau, nachdem Nawalny am Vortag seine Papiere und die Dokumente über landesweite Unterstützergruppen eingereicht hatte.

Welt

Bus fährt in Moskau in Menschenmenge

Es gibt Tote und Verletzte. Moskau - In Moskau ist ein Linienbus in eine Menschenmenge gefahren und hat mindestens vier Menschen getötet. Weitere 15 Fussgänger wurden Agenturangaben zufolge verletzt. Der Vorfall ereignete sich auf einer der verkehrsreichsten Straßen der russischen Hauptstadt . Auch laut dem Nachrichtenportal " Sputnik " werde der Vorfall bislang nicht als Terroranschlag eingestuft.

Welt

Guatemala will Botschaft nach Jerusalem verlegen

Guatemala hat laut seinem Staatschef Jimmy Morales angekündigt, seine Botschaft in Israel nach Jerusalem zu verlegen. Am Donnerstag forderte die UN-Vollversammlung die USA in einer Dringlichkeitssitzung mehrheitlich dazu auf, die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels zurückzunehmen.[nL8N1OM0EY] Nur eine Handvoll von Ländern schlossen sich den USA und Israel an, die gegen die Resolution stimmten.

Welt

Massiver Felssturz in Vals schneidet 80 Personen von Außenwelt ab

Der gefährdete Bereich "Tummelers Sand" wurde großräumig evakuiert. "Am Berg kracht und donnert es auch weiterhin und Felsmaterial stürzt ins Tal", schilderte Landesgeologe Gunther Heißel die Lage nach einer ersten Besichtigung in der Besprechung im Gemeindeamt von Vals, wo Bürgermeister Klaus Ungerank über weitere Maßnahmen mit den Einsatzkräften beriet.

Welt

Skifahrer saßen nach Panne an Heiligabend in Seilbahn fest

Bei dem Zwischenfall im Skiort Chamrousse habe es keine Verletzten gegeben, so der Radionachrichtensender France Info. Die Rettungsaktion lief folgendermassen ab: Ein Helikopter setzte einen Retter auf einer blockierten Gondel ab. Dieser ließ sich dann ins Innere der Kabine gleiten und seilte die Fahrgäste ab. Die Hilfsaktion endete um 17.30 Uhr. Wie es zu der Panne kam, wurde zunächst nicht bekannt.

Welt

Proteste gegen Begnadigung von Ex-Präsident Fujimori in Peru

Fujimori war unter anderem wegen Verstoßes gegen die Menschenrechte und Korruption während seiner Amtszeit (1990 bis 2000) sowie wegen des Einsatzes von Todesschwadronen zu 25 Jahren Haft verurteilt worden. Dem Gesetz zufolge ist eine Begnadigung nur bei einer schweren Erkrankung möglich und wurde zuvor mehrfach abgelehnt. In Peru hat Fujimoris Begnadigung Proteste ausgelöst.

Welt

Nordtirol: Riesiger Felssturz in Vals samt Weihnachtswunder

Im Dunkeln ist das Ausmaß noch gar nicht abschätzbar. Einsatzbesprechung in Vals mit Landesgeologen, Polizei und Bürgermeister. Die Landesstraße L230 wurde auf eine Länge von rund 150 Meter auf einer Höhe von ungefähr 30 bis 40 Meter verschüttet.

Welt

Mindestens drei Tote bei mutmaßlichem Selbstmordanschlag in Kabul

Die meisten Opfer hätten in einem Auto gesessen, das vorbeigefahren sei, als der Attentäter den Sprengsatz zündete. In der afghanischen Hauptstadt Kabul sind bei einem Selbstmordanschlag mindestens sechs Menschen getötet worden. Deutsche und afghanische Ermittler halten das mit den Taliban eng verbündete Hakkani-Terrornetzwerk für verantwortlich. Nach Angaben der Provinzregierung fuhr das gepanzerte Fahrzeug der Polizisten auf eine an der Straße versteckte Bombe auf.

Welt

Auto kracht ins Foyer der SPD-Parteizentrale

Das bestätigte eine Polizeisprecher gegenüber BILD am frühen Montagmorgen. Unter anderem fanden die Ermittler Benzinkanister und Brandbeschleuniger. Zu den möglichen weiteren Motiven des Fahrers gibt es noch keine Angaben. Die Umstände des Zwischenfalls waren zunächst völlig unklar und sorgten für diverse Spekulationen.

Welt

Perus Ex-Präsident aus humanitären Gründen begnadigt

Fujimori hat bereits einige Krankenhausaufenthalte in den vergangenen Jahren hinter sich. Fujimori sass wegen Verstosses gegen die Menschenrechte und Korruption während seiner Amtszeit von 1990 bis 2000 sowie wegen des Einsatzes von Todesschwadronen im Gefängnis.

Welt

Russland: Nawalny gibt sich als Präsidentenbewerber

Um seine Kandidatur zu sichern, muss Nawalny nun von der Wahlkommission registriert werden. Mit den landesweiten Kundgebungen möchte Nawalny die Wahlkommission unter Druck setzen und demonstrieren, wie breit seine Unterstützung ist. Wenn die Wahl nicht "ehrlich" sei, müsse sie durchkreuzt werden, sagte Nawalny vor seinen Anhängern. Den von der Kommission zugelassenen anderen Kandidaten werden keine Chancen eingeräumt.

Welt

Weltgrößtes Amphibienflugzeug absolviert Jungfernflug in China

Das staatliche Fernsehen übertrug den Start live. Die in der Volksrepublik entwickelte Maschine vom Typ AG600 kann bis zu 50 Menschen transportieren. Damit ist die Turboprop-Maschine deutlich größer als jedes andere Flugzeug, das sowohl auf dem Rollfeld als auch auf dem Wasser landen kann.

Welt

Dutzende Tote nach Brand in Einkaufszentrum

Der Brand ist mittlerweile unter Kontrolle, aber noch nicht vollständig gelöscht. "Wegen des dichten Rauchs und der Hitze vermuten wir, dass niemand überleben kann", sagte die Bürgermeisterin von Davao. Der Brand war kurz nach Öffnung des Einkaufszentrums in einer Möbelabteilung im dritten Stock des Gebäudes ausgebrochen und hatte sich rasch ausgebreitet.

Welt

Erste humanitäre Luftbrücke zwischen Libyen und Italien

Der UN-Gesandte für das zentrale Mittelmeer, Vincent Cochetel, sagte: "Das ist wirklich eine bahnbrechende Entwicklung". Geplant sei, auf diese Weise Tausende Flüchtlinge aus Libyen nach Italien zu bringen. Italiens Bischöfe und die Regierung in Rom hatten sich dazu im Januar auf ein Abkommen verständigt, das auf zwei Jahre ausgelegt sein soll. An der Unterbringung beteiligen sich Pfarreien, Familien, Ordenseinrichtungen und Hilfsorganisationen.

Welt

Fußgängerin findet in Berlin Bündel mit Frauenleiche

Die Verletzungen und die Situation vor Ort deuteten auf ein Tötungsdelikt hin, sagte eine Polizeisprecherin. An der Fehmarner- Ecke Föhrerstraße hatte die Passantin auf dem Bürgersteig das Bündel gesehen und sofort Verdacht geschöpft. Die Obduktion der Leiche hat die Vermutung der Polizei bestätigt, dass die Frau getötet wurde. Sie sperrten den Tatort unweit des Virchow-Klinikums ab, errichteten für die weiteren Untersuchungen ein Zelt über dem Paket mit der Toten, befragten mögliche Zeugen ...

Welt

Kim will mehr Atomwaffen Nordkorea sieht UN-Sanktionen als Kriegserklärung

In der Erklärung wird der Regierung in Washington eine "feindselige Politik" und "nukleare Erpressung" vorgeworfen. Durch die am Freitag im UNO-Sicherheitsrat einstimmig beschlossenen Sanktionen werden etwa Lieferungen von Mineralölerzeugnissen wie Benzin, Diesel und Schweröl an Nordkorea weiter begrenzt.

Welt

Mehr als 200 Tote auf den Philippinen

Der Sturm zog unterdessen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 80 Kilometern pro Stunde weiter Richtung Meer. Häuser wurden weggeschwemmt, viele Straßen waren unpassierbar. Erst Anfang der Woche hatte ein anderer Tropensturm über 40 Menschen auf den Philippinen getötet. Der südostasiatische Inselstaat wird jedes Jahr von durchschnittlich 20 Wirbelstürmen getroffen.

Welt

Union und SPD wollen sechs Tage lang über neue Regierung sondieren

Sie hatten sich in dieser Zusammensetzung bereits vor einer Woche zu einem ersten Gespräch getroffen. SPD-Parlaments-Geschäftsführer Carsten Schneider sagte, eine Regierungsbildung bis Anfang April sei möglich. Er hoffe auf einen Erfolg der Gespräche zwischen Union und SPD, fügte Lammert hinzu. SPD-Parteichef Schulz bekräftige zusätzlich, dass auch Alternativen zur großen Koalition wie nur eine von der SPD tolerierte Minderheitsregierung von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zu sondieren.

Welt

Zahl der Toten durch Tropensturm "Tembin" auf Philippinen steigt auf 182

Auf Mindanao, der zweitgrößten Insel des Landes, leben 20 Millionen Menschen. Ein Fluss sei über die Ufer getreten und habe fast alle Häuser weggeschwemmt, sagte ein Polizist aus Tubod der Nachrichtenagentur AFP . In der Region sind die Strom- und Kommunikationsleitungen zusammengebrochen. Besonders betroffen von dem Tropensturm waren die Provinzen Lanao del Norte und Lanao del Sur sowie die Zamboanga-Halbinsel.

Welt

Russische U-Boote bedrohen Datenkabel im Nordatlantik

Seit 2014 wurden 13 weitere U-Boote ausgeliefert. Diese Aktivitäten seien jetzt auf dem höchsten Niveau seit dem Kalten Krieg. Russische U-Boote operieren laut Stoltenberg überall im Atlantik und "auch näher an unseren Küstenlinien". Über sie werden täglich Handelsgeschäfte im Umfang von Billionen Dollar abgewickelt. Zur Sicherung ist der Zeitung zufolge geplant, einen Kommandoposten für den Nordatlantik einzurichten.

Welt

Jugendliche schlagen auf schlafenden Mann ein

Dem Sicherheitspersonal gelang es jedoch, einen 17-Jährigen festzuhalten. Gegen 2.40 Uhr sollen junge Männer aus einer 10- bis 15-köpfigen Personengruppe auf einen 28-Jährigen, der auf einer Bank auf dem Bahnsteig der Linie U8 schlief, eingetreten und eingeschlagen haben.

Welt

USA wollen der Ukraine Waffen liefern

Die Ukraine soll US-amerikanische Waffen geliefert bekommen, um gegen die Rebellen im Donbass effektiver vorgehen zu können. Das US-Außenministerium bestätigte zunächst nur, dass "erweiterte Verteidigungskapazitäten" bereitgestellt werden sollten.

Welt

FBI verhindert geplanten Anschlag in San Francisco

Demnach habe er gesagt, der erste Weihnachtsfeiertag sei der "perfekte Tag", um einen Anschlag auf den Pier 39 mit vielen Touristengeschäften und Restaurants durchzuführen. 2009 sei der mutmaßliche Täter bei den Marineinfanteristen eingetreten und habe dort eine Ausbildung zum Scharfschützen gemacht, hieß es in den Gerichtsunterlagen .

Welt

SpaceX-Rakete löst Ufo-Alarm aus

Weder noch! Tatsächlich handelte es sich um einen Raketentest des Unternehmers Elon Musk . Wie das Unternehmen am Samstag mitteilte, hatte der wiederverwendbare Raumtransporter zehn Kommunikationssatelliten an Bord. Die Falkon-9-Rakete hatte bereits im Juni Satelliten für das System in den Orbit gebracht. Das amerikanische Unternehmen Iridium will insgesamt 81 neue Satelliten ins All schicken, um sein weltweites Kommunikationsnetzwerk zu verbessern.

Welt

Trumps Regierung will Waffen in die Ukraine liefern

Damit wolle man die Bemühungen der Ukraine unterstützen, die eigene Souveränität und territoriale Integrität zu verteidigen sowie weitere Aggressionen zu verhindern. Moskau unterstützt in dem Konflikt in der Ostukraine Separatisten, die gegen Regierungseinheiten kämpfen. Eine Zustimmung gilt aber als wahrscheinlich.

Welt

Tropensturm auf den Philippinen: Zahl der Toten auf 133 gestiegen

Heftige Regenfälle lösten Überschwemmungen und Erdrutsche aus. Der Sturm war am Freitag an der Ostküste von Mindanao im Süden der Philippinen auf Land getroffen. Auch in der Stadt Piagapo sollen Geröll- und Schlammlawinen dutzende Häuser zerstört haben. Von Mindanao, wo mehr als 20 Millionen Menschen leben, zog der Sturm am Samstag mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 95 Stundenkilometern weiter nach Westen über die Sulusee.

Welt

Nahles fordert von den Reichen mehr Geld

Zudem wolle die SPD, so Nahles, die Abgeltungsteuer für Kapitalerträge abschaffen, um "Kapital und Arbeit endlich wieder gleich zu besteuern". "Die Zweiklassenmedizin ist eins der großen strukturellen Probleme im deutschen Gesundheitswesen", sagte Nahles.

Welt

UNO-Resolution ist eine Watsche für Trump

Ob die Vollversammlung jetzt über exakt dieselbe Resolution oder eine abgeänderte Fassung abstimmen soll, steht nicht fest. Ein Veto-Recht gibt es im UNO-Plenum anders als im Sicherheitsrat nicht, jeder der 193 Staaten hat eine Stimme. Es habe 70 Jahre gedauert, bis die USA dies offiziell anerkannten, sagte er. "Und es wird noch Jahre dauern, bis die UNO dies ebenfalls anerkennen". Die Einstellung vieler Länder gegenüber Israel wandele sich allmählich, sagte Netanjahu.

Welt

Abbas und Macron kritisierten US-Haltung zu Jerusalem

Durch die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels haben sich die USA aus Sicht von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas als Friedensvermittler im Nahen Osten "disqualifiziert". Frankreich wolle mit allen Beteiligten sprechen. Staatspräsident Macron sieht ähnlich wie Abbas die USA derzeit als politisch isoliert an. Zum derzeitigen Zeitpunkt lehne er eine einseitige Anerkennung eines palästinensischen Staats ab, sagte der französische Staatschef weiter.

Welt

Weitere Sanktionen gegen Nordkorea — UN-Sicherheitsrat

Verboten wird durch die Resolution auch Nordkoreas Export von Lebensmitteln, Maschinen und anderen Produkten. Anderen Ländern wird untersagt, Industriemaschinen, Transportfahrzeuge, Eisen, Stahl und andere Metalle an Pjöngjang zu verkaufen.

Welt

Millionen Gewinn - "El Gordo" lässt Kneipenbesucher jubeln

Ein Millionenpublikum verfolgte die knapp vierstündige Ziehung der Glückszahlen im Madrider Opernhaus Teatro Real wie seit 1962 auch diesmal in Kneipen, Cafés, Büros und daheim live vor dem Fernseher. Das traditionsreiche Glücksspiel verteilte im ganzen Land knapp 2,4 Milliarden Euro. Er wird 160 Mal ausgezahlt, weil jede der 100'000 Losnummern 160 Mal verkauft wird.