weltkunstbulletin.com

Welt

Union und SPD: Ein "Weiter so" kann es nicht geben

Merkel äußerte sich zuversichtlich, dass eine Einigung bei den Sondierungen gelingen kann. Es gehe darum, auch in fünf bis zehn Jahren in Wohlstand und in einer Demokratie leben zu können. Die CDU-Vorsitzende, Kanzlerin Angela Merkel , betonte vor dem Auftakt der Sondierungen, auf eine neue Bundesregierung warteten gewaltige Aufgaben .

Welt

Russische Militärs wehren Drohnenangriff in Syrien ab

Die Drohnen seien aus einer Entfernung von 50 Kilometern gestartet worden und seien mit modernsten Navigationssystemen ausgestattet. Solche Technik konnte nur von einem der Länder bereitgestellt werden, das über gute technologische Möglichkeiten im Bereich der Satellitennavigation verfügt, verlautete aus dem Verteidigungsministerium.

Welt

Südkorea und Nordkorea führen erste Gespräche seit zwei Jahren

Demnach bot Nordkorea auch an, eine Fan-Gruppe für die Wettkämpfe, eine Künstlergruppe sowie ein Taekwondo-Showteam zu entsenden. Südkorea schlug vor, dass die Athleten Nord- und Südkoreas bei der Eröffnungszeremonie gemeinsam einmarschieren sollten und schlug auch weitere gemeinsame Aktivitäten während der Spiele vor.

Welt

Union und SPD wollen Deutschlands Klimaziel für 2020 kippen

Auch die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, Vertreter von Union und SPD gingen davon aus, dass eine Verringerung des CO2-Ausstoßes um 40 Prozent gegenüber 1990 praktisch unmöglich zu erreichen sei. Dies ist auch im Rahmen der EU-Vereinbarungen für Deutschland Pflicht. Bisher gab es nur Ziele für 2025 und 2035. Die Gespräche sollen am Donnerstag abgeschlossen werden.

Welt

Arlbergtunnel nach Unfall mit 11 Verletzten gesperrt

Hubschrauber und Dutzende Feuerwehrleute sowie die Rettung rückten aus. Der Verkehr wurde über den Arlbergpass umgeleitet. Nach Polizeiangaben war ein Fahrer aus Großbritannien in Richtung Tirol unterwegs, als er auf die Gegenfahrbahn geriet und dort frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammenstieß.

Welt

Sternsinger bringen Segen "20*C+M+B+18" zu den Menschen

Georg hatte mit ihrem Stamm Fred Joseph den Sternmarsch organisiert. "Hier kommen die Könige mit dem Stern", stellten sich die kleinen und mittelgroßen Sänger im Dortmunder Knappschaftskrankenhaus in Brackel musikalisch vor. "Deshalb zieht ihr heute los", erklärte sie den Kindern. Am Wochenende waren in Pforzheim die Sternsinger unterwegs. Am Mittwochabend besuchen sie die Zitadelle Petersberg in Erfurt.

Welt

Trump entzieht 260.000 Menschen das Bleiberecht

Bis September 2019 müssen die Betroffenen nun die Vereinigten Staaten verlassen, sonst droht ihnen Abschiebung oder die Trennung von ihren Familien. Zuvor hatte es bereits einen vergleichbaren Schutzstatus für 60.000 Menschen aus Haiti und 2.500 Einwanderer aus Nicaragua beendet.

Welt

Verurteilter Mörder nach JVA-Freigang nicht zurückgekehrt

Diese Frist ließ der Mann aber offenbar verstreichen. Mit seinem Erscheinen sei aber am Abend zu rechnen. Die Polizei fahndet nach dem Mann, wie BILD aus Sicherheitskreisen erfuhr. Vier dieser Häftlinge starteten kurz vor Silvester eine filmreife Flucht aus dem geschlossenen Vollzug. Eine Kamera filmte sie dabei, trotzdem wurde erst knapp 45 Minuten später Alarm ausgelöst.

Welt

Dutzende Flüchtlinge ertrinken im Mittelmeer

Die Migrationsroute über das Mittelmeer ist die gefährlichste der Welt. Das Boot hatte nach einem Einstich am Samstag Luft verloren. Im Jahr 2017 starben nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) 3116 Menschen beim Versuch, das Mittelmeer zu überqueren.

Welt

UPC Schweiz wechselt von Salt auf Mobilfunknetz von Swisscom

Dazu kommt es, weil UPC im Mobilfunkbereich eine Partnerschaft mit Swisscom eingegangen ist. Diese kündigte das Unternehmen am Montagmorgen in einer Medienmitteilung an. Die inzwischen über 100'000 UPC-Mobilfunk-Kunden würden davon nichts spüren, wird betont. Swisscom habe UPC in einer Ausschreibung ein attraktives Angebot zur Nutzung ihrer Mobile-Infrastruktur gemacht, heißt es.

Welt

Prozess gegen Vietnamesen aus Berlin hat begonnen

Bei einer Verurteilung droht dem 52-Jährigen die Todesstrafe. Das Auswärtige Amt sprach von "Menschenraub" und "Entführung". Die deutsche Regierung ist überzeugt davon, dass Thanh vom vietnamesischen Geheimdienst entführt wurde. Vertreter der deutschen Botschaft seien im Gerichtsgebäude und beobachteten den Prozess. Konkret wird ihm in der Anklageschrift zur Last gelegt, als Chef des Baukonzerns PetroVietnam Construction (PVC) umgerechnet mehr als 50 Millionen Euro zweckentfremdet zu haben.

Welt

Trotz Skandal: Viele Abrufversuche von Porno-Seiten im Parlament

Dies entspreche durchschnittlich 160 Anfragen pro Tag. Ein eklatanter Anstieg der Anfragen sei demnach im September zu verzeichnen gewesen. Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2016 soll es 113.000 entsprechende Anfragen gegeben haben, 2015 waren es 213.000.

Welt

Macron beginnt seinen China-Besuch in Xi'an

Anschließend reist er weiter nach Beijing und trifft dort auf Chinas Staatspräsidenten Xi Jinping . Zusammen mit seiner Frau Brigitte hat der französische Staatschef Emmanuel Macron die berühmte Terrakotta-Armee in der alten Kaiserstadt Xi'an besucht.

Welt

Dichter Rauch über New York Feuer im Trump Tower ausgebrochen

In Fernsehaufnahmen war Rauch zu sehen, der vom Dach des 68 Stockwerke hohen Trump-Towers aufstieg. Trump war zum Zeitpunkt des Brandes nicht im Gebäude an der Fifth Avenue. Donald Trump , gebürtiger New Yorker, war zu seiner Vereidigung vor rund einem Jahr ins Weiße Haus in Washington umgezogen, seine Frau Melania und Sohn Barron folgten im Sommer.

Welt

Berliner Politikerin fordert Pflicht-KZ-Besuch für Asylbewerber

Cheblis Vorschlag: Das Erinnern an die nationalsozialistischen Verbrechen als Teil einer gemeinsamen Identität, als gemeinsamer Kampf gegen Diskriminierung: "Ich fände es sinnvoll, wenn jeder, der in diesem Land lebt, verpflichtet würde, mindestens einmal in seinem Leben eine KZ-Gedenkstätte besucht zu haben".

Welt

Mindestens 23 Tote bei Anschlag in Idlib

Das berichtet die in Großbritannien ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte , die sich auf Informanten in Syrien stützt. Idlib ist die letzte Provinz, die fast vollständig in der Hand von Regierungsgegnern ist. In der Enklave sind nach Schätzungen rund 400.000 Menschen von der Regierung eingeschlossen. In der Provinz Idlib - sie ist die einzige Provinz, die noch von den Rebellen kontrolliert wird - nahmen Regierungstruppen ausserdem den strategisch wichtigen Ort Sindschar ...

Welt

Ex-Bundestagspräsident Philipp Jenninger (†85) ist tot

Abgeordnete von SPD, FDP und Grünen verließen aus Protest während der Ansprache den Plenarsaal. Am Tag darauf trat Jenninger zurück. Mussten sie nicht endlich einmal Einschränkungen in Kauf nehmen? Und vor allem: Entsprach die Propaganda - abgesehen von wilden, nicht ernstzunehmenden Übertreibungen - nicht doch in wesentlichen Punkten eigenen Mutmaßungen und Überzeugungen? Die Rede hatte national und international eine Welle der Empörung ausgelöst.

Welt

Orban verlangt von SPD-Chef Schulz mehr Respekt für Ungarn

Vor allem in der Flüchtlingspolitik verfolge Orban eine "gefährliche Logik", hatte Schulz kritisiert. Der ungarische Premier Viktor Orban hat die nach Europa kommenden Flüchtlinge als "muslimische Invasoren" bezeichnet. Ungarn steht in der EU in der Kritik, weil das Land Quoten bei der Flüchtlingsverteilung ablehnt. "Das hat absolut nichts mit der Flüchtlingsfrage zu tun".

Welt

CIA-Chef Pompeo bestreitet Einflussnahme auf Iran-Proteste

Die Demonstrationen seien "nicht vorbei". Die Proteste in Iran hatten am 28. Dezember in der Stadt Maschhad begonnen und sich binnen Tagen auf das ganze Land ausgeweitet (mehr zu den Hintergründen lesen Sie hier ). Die Einmischungsversuche Russlands gebe es seit Langem und sie hielten weiter an, sagte Pompeo. Zudem verteidigte der Leiter des US-Auslandsgeheimdienst den jüngsten Tweet von US-Präsident Donald Trump , in dem er seinen Atomknopf mit dem von Kim Jong-un verglich.

Welt

Mann (26) sperrt Sanitäter in Wohnung und bedroht sie mit Tod

Seinen Drohungen hätte er durch Schläge gegen die Tür und durch Vorhalten eines Pfeffersprays Nachdruck verliehen. Einem der Rettungskräfte sei es aber gelungen, die Polizei zu alarmieren. Die betroffenen Rettungssanitäter seien wohlauf, erklärte Johanna Pfeifenberger, Sprecherin des Roten Kreuzes Salzburg, gegenüber dem Nachrichtenportal "Salzburg24.at" .

Welt

Arlbergtunnel nach Unfall mit zehn Verletzten komplett gesperrt

Der Tunnel, der eine wichtige Verbindung zwischen Tirol und Vorarlberg ist, war während rund zweieinhalb Stunden für die Dauer des Rettungseinsatzes gesperrt, wie ein Polizeisprecher am Sonntag in Innsbruck berichtete. Die Verletzten wurden in die Innsbrucker Klinik sowie in Spitäler in Zams, Bludenz und Feldkirch eingeliefert. Gegen 14.00 Uhr wurde nach dem Unfall im Arlbergtunnel auf Tiroler und Vorarlberger Seite Großalarm ausgelöst.

Welt

Führende Politiker von CDU und SPD zuversichtlich

Es lägen spannende fünf Verhandlungstage vor CDU, CSU und SPD. Er wolle nicht schon mit Bedingungen in die Gespräche starten, machte aber für die CSU klar: "Wir wollen unser Profil nicht verwischen". "Die Deutschen haben einen Anspruch darauf, dass es voran geht". Zum Auftakt der Sondierungen für eine Regierungsbildung haben die Parteispitzen von CDU, CSU und SPD den immensen Reformdruck in Deutschland hervorgehoben.

Welt

JVA-Ausbrecher nach Diebstahl geschnappt

Insgesamt waren neun Gefangene rund um den Jahreswechsel aus dem Gefängnis verschwunden. Vier bahnten sich am 28. Dezember bei einer filmreifen Flucht aus dem geschlossenen Vollzug mittels Trennschleifer und Hammer den Weg in die Freiheit. Noch auf freiem Fuß befinden sich zwei der aus dem offenen Vollzug entwichenen JVA-Insassen. Das teilte die Berliner Senatsverwaltung für Justiz mit.

Welt

Macron gedenkt Opfer der Anschlagsserie vor drei Jahren

Anwesend waren ebenfalls Macrons Ehefrau Brigitte und mehrere Regierungsmitglieder, unter ihnen Innenminister Gérard Collomb. Die beiden Islamisten Chérif und Said Kouachi waren am 7. Der Anschlag auf "Charlie" leitete in Frankreich eine beispiellose islamistische Terrorserie ein, bei der rund 240 Menschen aus dem Leben gerissen wurden.

Welt

Raumfahrtpionier John Young mit 87 Jahren gestorben

US-Astronaut John Young, der als erster Mensch sechs Raumflüge absolvierte, ist im Alter von 87 Jahren gestorben. 1969 umkreiste Young den Mond mit der "Apollo 10", 1972 landete er schließlich mit "Apollo 16" auf dem Erdtrabanten. "Du musst dich nur richtig reinhängen". Ein anderes Mal beschwerte sich Young während des Fluges zum Mond, der ihm verordnete Orangensaft führe bei ihm zu Flatulenzen - eigentlich an ein Crew-Mitglied gerichtet, nur war leider das Mikrofon offen.

Welt

Explosion bei Stockholmer U-Bahn

Bei der anderen verletzten Person soll es sich um eine 45-jährige Frau handeln. Die Metrostation ist bis auf Weiteres geschlossen worden. Die Hintergründe und die derzeitige Lage sind noch unklar. Die schwedische Zeitung Aftonbladet spricht bei dem Objekt von einer Handgranate. Die Bild-Zeitung berichtet, dass Sprengstoffexperten derzeit das Gebiet um die U-Bahn-Station untersuchen, um sicherzustellen, dass es keine weiteren explosiven Gegenstände gibt.

Welt

Trump zu Gespräch mit Kim Jong Un bereit

Ein solches Gespräch sei allerdings an Bedingungen geknüpft. Kim "weiß, dass ich nicht herumspiele", sagte Trump nach Gesprächen mit republikanischen Kongressabgeordneten und Mitgliedern seiner Regierung über die Agenda für das Jahr 2018.

Welt

Vermisste nach Kollision von Öltanker mit Frachter vor Chinas Küste

Es sei zudem ausgelaufenes Öl auf der Meeresoberfläche zu sehen. Der komplett in Flammen stehende, 274 Meter lange Tanker sei in Schieflage geraten. Unter den Vermissten seien 30 Iraner und zwei Menschen aus Bangladesch. Die Ursache des Unglücks ist nicht bekannt. China entsandte acht Schiffe, während Südkorea ein Flugzeug und ein Schiff der Küstenwache zum Unglücksort schickte, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua meldete.

Welt

John Young ist gestorben

Die Nasa und die Welt hätten einen der frühen Raumfahrt-Pioniere verloren, teilte Nasa-Verwalter Robert Lightfoot mit. Young, der am Georgia Institute of Technology studiert und anschließend als Testpilot für die US-Navy gearbeitet hatte, war der neunte Mensch überhaupt, der seinen Fuß auf den Mond setzte.

Welt

Vögel zählen im eigenen Garten

Bei der jährlichen Aktion " Stunde der Wintervögel " sind Naturfreunde aufgerufen, von diesem Freitag bis Sonntag eine Stunde lang Vögel am Vogelhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und die vorkommenden Arten beim Nabu zu melden.

Welt

IG Metall kündigt Streiks an: Arbeitgeber erbost

In Deutschlands Schlüsselindustrie sind insgesamt 3,9 Millionen Menschen beschäftigt. Streiks dürften nur das letzte Mittel sein, wenn Verhandlungen zu keinem Ergebnis führten, erklärte Geschäftsführer Peer-Michael Dick. Die Tarifgespräche werden regional geführt. Die Arbeitgeber hatten bislang ein Lohnplus von zwei Prozent im April angeboten, zudem eine Einmalzahlung von 200 Euro für die Monate Januar bis März.

Welt

Trump darf auf Twitter Kim weiter drohen

Zuletzt sorgte Trump für Kritik mit seinem Tweet, in dem er schrieb, dass er einen größeren und mächtigeren Atomknopf habe als der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un. Nach den letzten Anti-Kim-Tweets hatten sich Demonstranten vor dem Twitter-Unternehmenssitz in San Francisco versammelt. Seit Donnerstag ist außerdem der Account der griechischen rechtsradikalen Partei Chrysi Avgi (Goldene Morgenröte) bei Twitter gesperrt.

Welt

Wolff: Buch leitet Ende der Präsidentschaft Trumps ein

Seine Frau Melania ließ über ihre Sprecherin verlauten, dass es sich um ein Werk der Fiktion handele. Der Autor zeichnet darin ein düsteres Bild der Trump-Präsidentschaft . Rückendeckung in der Debatte erhält Trump von US-Außenminister Rex Tillerson. So einen Schritt des Präsidenten habe er nie erlebt, sagte dagegen Tillerson.

Welt

Weber spricht von "finaler Lösung der Flüchtlingsfrage"

Das Zitat wurde vom Bayerischen Rundfunk veröffentlicht , den O-Ton hören Sie hier . Webers Formulierung erinnert an die NS-Zeit und die auf der Wannsee-Konferenz 1942 beschlossene "Endlösung in der Judenfrage" - den industriellen Massenmord an den europäischen Juden.

Welt

Berlin will Prozess gegen vietnamesischen Geschäftsmann beobachten

Der Fall hat international Schlagzeilen gemacht, weil der ehemalige kommunistische Spitzenfunktionär im vergangenen Sommer unter rätselhaften Umständen aus Berlin verschwand. Die vietnamesischen Behörden werfen Trinh, einst Chef eines staatlichen Ölkonzerns in Vietnam und hochrangiger Parteifunktionär, die Veruntreuung einer Summe in Höhe von umgerechnet mehr als 100 Millionen Euro vor.