weltkunstbulletin.com

Welt

Lisa (25) überlebt 28 Tage allein in der Wildnis

Erfolglos. Auch die Polizei fahndete nach der jungen Frau, sogar über mehrere Bundesstaatsgrenzen hinweg. Am Samstag stieß sie dann endlich auf eine Straße und wurde von einem Lkw-Fahrer aufgenommen. Getrunken habe sie aus Wasserlöchern. Sicher ist, dass Lisa mit zwei Männern unterwegs war. Sie wollte immer in Bewegung bleiben, vermutet aber selbst, dass sie oft im Kreis gelaufen ist.

Welt

Großbritannien will keine Grenzposten nach Irland

Das hat Befürchtungen vor einem neuen Aufflammen des Nordirland-Konflikts geschürt. Diese Absicht geht aus einem Positionspapier zum Brexit hervor, welches das zuständige britische Ministerium veröffentlicht hat. Die am Dienstag vorgelegten Vorschläge zum vorläufigen Verbleib in der EU-Zollunion würden den freien Warenverkehr garantieren. Die Bürger des Landes hatten sich im vergangenen Jahr per Referendum mit knapper Mehrheit für den EU-Austritt entschieden.

Welt

Mexiko, Kanada und die USA ringen um den Freihandel

Dies liegt zum Teil auch daran, dass US-Firmen -vor allem die Autobranche- ihre Produktion in das günstigere Nachbarland verlagert haben. Die drei amerikanischen Länder verhandeln von diesem Mittwoch an ihr gemeinsames Freihandelsabkommen neu.

Welt

Prügelvorwürfe gegen Grace Mugabe: Bisher kein Haftbefehl

Die südafrikanische Oppositionspartei Demokratische Allianz erklärte ohne Nennung von Quellen, Grace Mugabe sei es gelungen, nach Simbabwe zurückzukehren. und Chatunga im Nachbarraum gewesen, berichtete Gabriella Engels. Simbabwes First Lady Grace Mugabe soll im Nachbarland Südafrika auf eine junge Frau brutal eingedroschen haben.

Welt

Jäger will Elefanten umbringen - Minuten später ist er selbst tot

Denn statt des Tieres musste am Ende ein Mann der Gruppe mit seinem Leben bezahlen. Jose M. wollte laut einem Bericht von namibian.com bereits zum Schuss anlegen, als er von dem Elefanten totgetrampelt wurde. Es ist das zweite Unglück dieser Art, welches sich innerhalb weniger Monate ereignete. Erst vor Kurzem war es in Zimbabwe zu einem tödlichen Jagdunfall mit einem Elefanten gekommen.

Welt

Waldbrände in mehreren Teilen Griechenlands unter Kontrolle

Mehr als 2000 Feuerwehrleute sind im Einsatz. Die meisten harrten entlang der Strände aus. Die genaue Zahl der zerstörten Häuser war zunächst unklar: "Wir müssen jetzt löschen und keine Bilanzen ziehen", sagte ein Feuerwehrsprecher im Rundfunk.

Welt

YouTube-Stars befragen Angela Merkel

Neben Isik werden auch Mirko Drotschmann (31) alias "MrWissen2Go ", Lisa Sophie (22) alias "ItsColeslaw " und Alexander Böhm (28) alias "AlexiBexi " am großen YouTube-Kanzlerin-Interview dabei sein. Anfangs synchronisierte er englischsprachige Musikclips, inzwischen gibt er auch Technologie-Tipps und erklärt im Format "Erklär-Bär" auch mal politische Zusammenhänge.

Welt

Anschläge auf Flüchtlingslager in Nigeria: Mindestens 28 Tote

Die Zahl der Verletzten wurde von Rettungskräften mit 91 angegeben, von diesen befanden sich 45 in kritischem Zustand. Bei dem Anschlag auf einem Markt von Konduga nahe der Stadt Maiduguri seien etliche Menschen verletzt worden, sagten der Ortsvorsteher und ein Vertreter der regionalen Miliz.

Welt

Air Berlins Halbjahr und Dobrindts Tegel-Meinung

Es gibt in dieser Woche zwar wenige, aber sehr spannende Termine: Air Berlin gewährt einen Blick in die Halbjahresbilanz und der Bund muss den anderen BER-Gesellschaftern seine Haltung zum Flughafen Tegel noch einmal erläutern. Wegen Terminproblemen Dobrindts wurde das Treffen dann um einen Tag verschoben. Offiziell hält die Bundesregierung an den Plänen fest, Tegel zu schließen.

Welt

Barack Obamas Charlottesville-Tweet schreibt Twitter-Geschichte

Der Kommentar des Ex-US-Präsidenten Barack Obama auf Twitter nach den Zusammenstößen in Charlottesville hat die größte Popularität in der Geschichte des sozialen Netzwerkes erlangt. "Hass wird gelernt. Und wenn man Hass lernen kann, kann man auch lernen zu lieben", heißt es im zweiten Tweet. "Denn Liebe ist ein viel natürlicheres Empfinden im Herzen eines Menschen als ihr Gegenteil".

Welt

Taliban schreiben Brief an Trump

Die radikalislamischen Taliban fordern in einem offenen Brief an US-Präsident Donald Trump , dass er alle amerikanischen Truppen aus Afghanistan abziehen soll. Die Taliban warnen in ihrer Botschaft deshalb auch: "Wenn Sie den Krieg schon nicht mit professionellen US- und Nato-Truppen gewinnen, werden Sie ihn niemals mit Söldnern und unmoralischen Handlangern gewinnen".

Welt

Farc-Rebellen übergeben letzte Waffen

Die Entwaffnung war Teil des historischen Friedensabkommens, das im vergangenen November unterzeichnet wurde. Präsident Santos betonte: "Jetzt können wir Zonen des Landes entwickeln, die wir nie entwickeln konnten". Der Name Farc steht für Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia (Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens). Der im vergangenen Jahr beschlossene Friedensvertrag sieht eine Sonderjustiz für ehemalige Farc-Kämpfer vor.

Welt

Feuert Trump als nächstes seinen Chefstrategen?

Trump treffe sich nur noch einmal in der Woche mit seinem Chefstrategen; Bannon sei in eine Art "innere Verbannung" geschickt worden, berichtet die " New York Times ". Der rechtsnationalistische ehemalige Chef des Portals "Breitbart News", gilt als einer der Köpfe hinter den Machtkämpfen im Weißen Haus. Davor hatte er lediglich gesagt, für die Gewalt seien "viele Seiten" verantwortlich.

Welt

Angebliche Raketenlieferungen an Nordkorea: Raketenexperte glaubt nicht, dass Ukraine Triebwerke lieferte

Seiner Meinung nach, hätten Waffenhändler die Triebwerke "vermutlich illegal" nach Nordkorea verkauft. Für die Studie seien unter anderem Fotos der Regierung in Pjöngjang von den jüngsten Raketenstarts ausgewertet worden. Die Raketenmotoren seien offenbar weiterentwickelt worden, damit die nordkoreanischen Raketen größere Reichweite erzielen. Die Ukraine ist berüchtigt für windige Rüstungsgeschäfte .

Welt

Ein Fotograf verfolgt Macron mit dem Motorrad - der Präsident klagt gegen ihn

Französische Medien hatten zuvor über den rechtlichen Schritt des Präsidenten berichtet. Macron macht derzeit mit seiner Frau Brigitte Urlaub in der südfranzösischen Hafenstadt Marseille. Offiziell gibt es dazu keine Informationen. Im Mai hatte sich der Elyseepalast explizit zur Pressefreiheit bekannt, nachdem sich Journalistenvereinigungen und Medien über die Auswahl von Reportern für eine Präsidentenreise beschwert hatten.

Welt

Demonstranten stürzen Südstaaten-Denkmal

Auf Aufnahmen des amerikanischen Senders WNCN vom Montag (Ortszeit) war zu sehen, wie die Demonstranten die Statue stürzten und danach auf sie eintraten. Laut der Veranstalter war die Aktion eine Antwort auf die Zusammenstösse von Rassisten und Gegendemonstranten in Charlottesville. Am Samstag war es bei der Kundgebung in der Universitätsstadt Charlottesville zu gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen.

Welt

A24 nach Gefahrgut-Unfall voll gesperrt

Am späten Montagabend ist einem LKW-Fahrer auf einem Rasthof bei Walsleben (Landkreis Ostprignitz-Ruppin) ein Leck an seinem Fahrzeug aufgefallen. Durch die ausgetretene Salpetersäure bildete sich ein Gas, das auch als Wolke zu sehen sei, erklärte Polizeisprecherin Dörte Röhrs.

Welt

Hotel in der Schweiz zwingt Juden zum Duschen

Dort wurde den jüdischen Gäste der Zugang zum Tiefkühlschrank lediglich von 10 bis 11 Uhr und von 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr erlaubt. Das A4-Blatt hing keine 24 Stunden lang im Poolbereich des Apartmenthauses Paradies in Arosa GR. Der Direktor für Internationale Beziehungen des Zentrums, Shimon Samuels, schrieb nach eigenen Angaben an Justizministerin Simonetta Sommaruga. Konkreter Anlass für den Aushang am Schwimmbad seien "immer wieder Reklamationen von Wohnungseigentümern" gewesen, "die ...

Welt

Baum stürzte auf Prozession in Madeira: Tote und Verletzte

Die genaue Zahl der Opfer war zunächst unklar. Portugiesische Medien sprachen von mehr als zehn Toten sowie Dutzenden Verletzten, jedoch wurden diese Zahlen von den Behörden bislang nicht bestätigt. Es lockt jährlich Tausende Besucher aus aller Welt in die Hauptstadt Funchal . Der Baum kippte offenbar plötzlich mitsamt Wurzelwerk um und traf mehrere Gläubige in der davor versammelten Menschenmenge.

Welt

US-Präsident Trump: "Waffen geladen und entsichert"

Trump legte nach und erklärte, das US-Atomwaffenarsenal sei " schlagkräftiger als je zuvor ". Trump hatte am Dienstag seine bislang schärfste Warnung an die Staatsführung in Pjöngjang gerichtet. Nordkorea drohe den USA schon so lange, dass es höchste Zeit sei, ein Machtwort zu sprechen. Am Donnerstag (Ortszeit) konterte Trump Nordkoreas Angriffswarnung mit einer verschärften Drohung.

Welt

Großbritannien erwägt vorübergehende Zollunion mit EU

Dies dürfte allerdings ein großer Streitpunkt bei den Austrittsverhandlungen mit der EU sein. Bereits am Sonntag hatten Schatzkanzler Philip Hammond und der Minister für den internationalen Handel, Liam Fox , allgemein eine Interimsphase nach der Trennung von der EU angeregt .

Welt

Mallorca kämpft gegen Schlangenplage

Keine der Schlangen ist laut Piña Fernández für den Menschen gefährlich, sie sind nicht giftig . Sie ernährt sich hauptsächlich von kleinen Säugetieren wie Mäusen und Ratten, außerdem Vögeln und Eidechsen. Auf Formentera waren es 600 seit November. Schließlich hätten sie keine natürlichen Feinde auf den Balearen. In Artà können sich auch Bewohner im Rathaus eine Falle gegen eine Pfandgebühr ausleihen, um sie auf dem eigenen Grundstück aufzustellen.

Welt

Provider kündigt US-Neonazi-Seite "Daily Stormer"

Stand Dienstagvormittag ist die Seite nicht erreichbar. Auf der Website wurden die Opfer vom Auto-Anschlag in Charlottesville verhöhnt. Eine Frau mit Namen Heather Heyer kam ums Leben, als ein Auto Polizeiangaben zufolge in eine Gruppe von Gegendemonstranten raste .

Welt

Ein seltener weisser Elch wird zum Internet-Hit

Nilsson sah den Elch am Donnerstag vergangener Woche in den Wäldern um seinen Heimatort Eda im westschwedischen Värmland und machte einen Schnappschuss, wie er erzählte. Von den etwa 300'000 Elchen in Schweden sind gemäss der deutschen Presseagentur nur etwa 100 weiss. Üblicherweise ist ihr Fell braun. Die weißen Elche sind jedoch keine Albinos.

Welt

Von Westen her Schauer und Gewitter

Nur an den Küsten bleibt es mit Werten um 24 Grad etwas kühler. Die Temperaturen gehen dann auch weiter zurück. Am Dienstag ist es zunächst noch überwiegend sonnig und trocken. Essen. Lange schlafen lohnt heute nicht: Wenn du ein bisschen was vom Mini-Sommer am Dienstag haben willst, solltest du möglichst vormittags in die Sonne.

Welt

Iran droht mit Kündigung von Atomabkommen bei neuen US-Sanktionen

Trump habe der Welt gezeigt, dass er "kein guter Partner" sei, sagt Rouhani im Parlament. Die USA hätten wiederholt gegen ihre eigenen Zusagen verstoßen. Dann werde man schnell sehr viel weiter sein, als 2015 bei der Unterzeichnung des Atomabkommens mit den Weltmächten. Die Regierung in Teheran stimmte schärferen internationalen Kontrollen zu, im Gegenzug sollen die Sanktionen gegen das Land schrittweise aufgehoben werden.

Welt

Mindestens 19 Tote bei Angriffen auf UNO-Truppe in Mali

UN-Generalsektretär Antonio Guterre verurteilte die Anschläge aufs Schärfste - und betonte, dass Angriffe auf die Friedenstruppen nach internationalem Recht als Kriegsverbrechen anzusehen sind. Er rief dazu auf, mit gemeinsamen Kräften nach den Tätern und ihren Hintermännern zu suchen und sie zur Rechenschaft zu ziehen. In Mali werden die UNO-Blauhelme immer wieder angegriffen, unter anderem von der Terrorgruppe "Al-Kaida im islamischen Maghreb".

Welt

Kim Jong Un will USA vor Raketen-Entscheidung länger beobachten

Bevor er eine Entscheidung treffe, werde er aber die Handlungen der USA noch etwas länger beobachten. Er wolle er die Handlungen der USA noch etwas länger beobachten, bevor er eine Entscheidung treffe, zitierte die staatliche Nachrichtenagentur KCNA den nordkoreanischen Machthaber.

Welt

Organisationen beenden Rettungsaktionen vor Libyen

Nach " Ärzte ohne Grenzen " teilten auch die Organisationen "Save the children" und " Sea Eye " mit, dass sie ihre Schiffe aus dem Such- und Rettungsgebiet abziehen. "Grundsätzlich sind wir nicht gegen die Anwesenheit der Hilfsorganisationen, aber wir erwarten von ihnen eine stärkere Zusammenarbeit mit dem Staat Libyen", sagte ein Sprecher der Küstenwache.

Welt

London: Big Ben verstummt bis 2021

Grund dafür seien Renovierungsarbeiten im Elizabeth Tower, in dem die 13,7 Tonnen schwere Glocke hängt, teilte das britische Parlament am Montag mit. Der Big Ben im Westminster-Palast erklingt seit 1859 zu jeder vollen Stunde. Die Glocken schwiegen zuletzt 2007 und von 1983 bis 1985 wegen Renovierungen.

Welt

Keine Gebühr für Paket-Kontrollen mehr bei der Post

Das Massnahmenpaket im Rahmen der einvernehmlichen Regelung hat einen Umfang von rund 10 Mio CHF zugunsten der Postkundschaft, wie der Preisüberwacher am Montag mitteilt. Dabei haftet die Post im Schadens- und Verlustfall bis maximal 5'000 Franken. Und für Privatkunden, die für Inland-Pakete die Etiketten via Post-Login erstellen, erhalten im kommenden Jahr je nach Gewichtsstufe eine Vergünstigung pro Paket von 50 Rappen bis zu drei Franken.

Welt

Colonia-Dignidad-Arzt soll Haftstrafe absitzen

Die Krefelder Strafvollstreckungskammer prüfte nach den Angaben lediglich, ob das Verfahren in Chile mit der Europäischen Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten (EMRK) in Einklang stand. Hopp bestreitet die Vorwürfe. Seither lebt er in Krefeld. Nach vielen Jahren funktioniere nun erstmals die Rechtskooperation zwischen Deutschland und Chile, sagte Jan Stehle, der als Mitarbeiter des Berliner Forschungs- und Dokumentationszentrums Chile-Lateinamerika (FDCL) seit Jahren ...

Welt

Trump lässt Chinas Handelspraktiken prüfen

Sie reagierte auf Berichte, wonach US-Präsident Trump eine Untersuchung der Handelspraktiken Chinas auf den Weg bringen will, die er wiederholt als "unfair" bezeichnet hat. Sollte die US-Regierung Verstöße feststellen, drohen Peking Handelssanktionen. China, ein Verbündeter und Handelspartner Nordkoreas, stimmte für die Strafmaßnahmen und ermöglichte damit ein 15:0-Votum im Sicherheitsrat.

Welt

Menschen prügeln in Göttingen aufeinander ein

Medienberichten zufolge soll es sich um Syrer und Libanesen gehandelt haben, die zu Dutzenden übereinander herfielen. Die meisten hätten dem Treiben jedoch nur zugesehen. Denn: Der Großteil der Schläger verschwand beim Eintreffen der Beamten. Das sagte jetzt ein Sprecher der Polizei. Dieser ist inzwischen aber wieder auf freiem Fuß.

Welt

FC Bayern: Flughafen in Katar jetzt auch Ärmelsponsor

Zeitgleich mit der Vertragsunterzeichnung am Montag eröffnete der FC Bayern am Flughafen in Doha auch einen weiteren Fanshop. Der Verein wurde wegen der Zusammenarbeit mit Katar bereits mehrfach kritisiert.