weltkunstbulletin.com

Welt

Österreichs Vizekanzler entschuldigt sich bei Fernsehmoderator

Per Facebook und Krone wird sich Strache entschuldigen, und zwar "bei Armin Wolf und den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des ORF für diese unzutreffende Aussage". Auch der ORF hatte wegen des Postings gegen Strache geklagt. Diese will Wolf dem Dokumentationsarchiv für den Österreichischen Widerstand, der wichtisten Forschungseinrichtung für Rechtsextremismus in Österreich, spenden.

Welt

ROUNDUP: Merkel vor vierter Wahl zur Kanzlerin - SPD verspricht klare Mehrheit

Dann fährt sie zurück in den Bundestag, wo sie um 12.00 Uhr von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble ( CDU ) vereidigt werden soll. Auch wenn nicht alle Abgeordneten anwesend waren, haben ihr also etliche Koalitionsabgeordnete die Stimme verweigert.

Welt

Zahl der Asyl-Erstanträge in der EU 2017 fast halbiert

Das ist ein Rückgang von 46 Prozent. Hier seien nach den EU-Daten 198.255 Erstanträge gestellt worden. Während 2016 noch 60 Prozent aller in der EU gestellten Anträge auf die Bundesrepublik entfallen seien, seien es 2017 nur noch gut 30 Prozent gewesen.

Welt

Seehofers letzter Tag als Ministerpräsident

Für die neuen Aufgaben in Berlin sei er hochmotiviert. Er verspüre weder Trübsal noch Groll, aber "Wehmut, dass ich mich von den Menschen verabschieden muss, die über Jahre loyal für mich gearbeitet haben", so der gebürtige Ingolstädter. Nach einer historischen Pleite der Christsozialen bei der Bundestagswahl hatte die CSU-Landtagsfraktion Seehofer zum Rücktritt gedrängt. Am Mittwoch soll er zum dritten Mal Bundesminister werden, diesmal als Superminister für Inneres, Bauen und Heimat.

Welt

Angela Merkel zum vierten Mal zur Kanzlerin gewählt

Am Nachmittag sollen auch die Minister der großen Koalition nach ihrer Ernennung durch Steinmeier im Bundestag vereidigt werden (gegen 13.30 Uhr). Nach der Wahl fuhr die Kanzlerin ins Schloss Bellevue, den Amtssitz des Bundespräsidenten, um ihre Ernennungsurkunde abzuholen.

Welt

Russland antwortet nicht auf Mays Ultimatum

Die russische Regierung hatte nachts eine Frist verstreichen lassen, sich zur Herkunft des mutmaßlich eingesetzten Nervengifts Nowitchok zu erklären. Am Mittwoch soll in London einem Sprecher Mays zufolge der Nationale Sicherheitsrat zusammenkommen, um das weitere Vorgehen zu erörtern.

Welt

Die Philippinen ziehen sich aus dem Internationalen Strafgerichtshof zurück

Die Chefanklägerin in Den Haag hatte im Februar wegen Dutertes Vorgehen gegen die Drogenkriminalität vorläufige Ermittlungen eingeleitet. Dabei sollen seit Dutertes Amtsantritt Ende Juni 2016 mehrere tausend Menschen von Todeskommandos getötet worden sein.

Welt

Demokrat Lamb erklärt sich zum Sieger [0:56]

In vielen Wahlbezirken steht die Basis der Demokraten jedoch zu links, als dass ein Parteimitglied der Mitte - oder rechts davon -, in einer Primärwahl gewinnen könnte. Als die Demokraten nach dem Amoklauf an einer Schule in Florida im ganzen Land nach schärferen Waffengesetzen riefen, gab sich Lamb zurückhaltend. Er lehnt sie ab, auch wenn er sagt, dass er die geltenden Gesetze nicht verschärfen wolle.

Welt

Stephen Hawking im Alter von 76 Jahren gestorben

Hawking saß seit Jahren im Rollstuhl und verständigte sich mit einem Sprachcomputer, der ihm eine monotone roboterhafte Stimme gab. Schon seit Langem war ihm eine Verständigung nur noch mühsam mithilfe eines Computers möglich. Der Wissenschaftler habe über Jahrzehnte Millionen Menschen "unterhalten und inspiriert", schrieb der Politiker. Intelligente Roboter, Klimaerwärmung, Atomkrieg und durch Gentechnik hergestellte Viren gefährden möglicherweise die Erde, warnte er.

Welt

Braut wird auf dem Weg zur Hochzeit verhaftet

Die Unglücksbraut, die bereits fertig gestylt in ihrem Hochzeitskleid unterwegs war, wurde von der Polizei festgenommen. Die 32-Jährige habe offenbar unter der Einwirkung von Alkohol oder Drogen gestanden und sei in Marana im Süden des US-Staates Arizona in einen Unfall verwickelt gewesen, zitierte der TV-Sender ABC die Polizei am Montag (Ortszeit).

Welt

Trump erwägt offenbar Strafzölle auch gegen China

Wie das Magazin Politico unter Berufung auf US-Regierungsvertreter berichtet, erwägt die Regierung in Washington Aufschläge auf mehr als 100 Produkte aus China. Trump hat seit einigen Wochen seinen Kurs in der Handelspolitik verschärft . Er folgt damit seiner "America First"-Doktrin". So hat Trump ungeachtet scharfer Kritik im In- und Ausland Schutzzölle auf Stahl- und Aluminium-Importe verhängt und damit unter anderem in Europa Sorgen vor einem internationalen Handelskrieg ausgelöst.

Welt

Migration lässt Einwohnerzahl in Deutschland um 500.000 steigen

Im Jahr 2016 sank die Zahl der Zugewanderten wegen des abflauenden Flüchtlingsandrangs um 13 Prozent auf 1,86 Millionen sank. Zugleich verließen 1,3 Millionen Menschen die Bundesrepublik, darunter mehr als eine Million Nichtdeutsche. Das waren 25 000 Personen mehr als noch im Vorjahr. Grund hierfür sei allerdings auch eine statistische Änderung bei der Berechnung der Deutschen, die ihrer Heimat den Rücken kehrten, erklärte das Amt.

Welt

ROUNDUP: EU will mobile Arbeitnehmer besser schützen

EU-Sozialkommissarin Marianne Thyssen betonte am gestrigen Dienstag in Straßburg , damit sollen faire und wirksame Regeln gestärkt werden. Derzeit sind es nach Angaben der Kommission 17 Millionen, doppelt so viele wie vor zehn Jahren. "In der Sozialpolitik hat die EU aber nichts zu suchen - das ist allein Sache der Mitgliedsstaaten". Unterstützung für den Vorstoß aus Brüssel kam auch von der SPD.

Welt

Trump-Affäre? Stormy Daniels will Schweigegeld zurückzahlen

Los Angeles. Eine frühere Pornodarstellerin hatte angeblich eine Affäre mit dem damals frisch verheirateten US-Präsidenten Trump - es soll "Schweigegeld" gezahlt worden sein. Die angebliche Affäre von Trump und Daniels könnte bald auch das Justizministerium beschäftigen. "Das amerikanische Volk kann entscheiden, wer die Wahrheit erzählt hat".

Welt

Nun ist es fix: Vonovia meldet Übernahme der Buwog

Vonovia erwartet von dem Zusammengehen Kostenvorteile in Höhe von rund 30 Millionen Euro pro Jahr. Die Bochumer dürften damit ihren Bestand von 350.000 Wohnungen um 49.000 BUWOG-Wohnungen in Österreich und Deutschland vergrößern. Innerhalb dieses Zeitraums haben BUWOG-Aktionäre weiterhin die Möglichkeit, ihre Aktien Vonovia zum Preis von 29,05 Euro je Aktie anzudienen. Euro bewertet.

Welt

Russischer Exilant Nikolai Glushkov offenbar tot in Londoner Wohnung gefunden

Der leblose Körper des 68-Jährigen sei am späten Montagabend von seiner Familie und Freunden entdeckt worden. Glushkov sei demnach eng mit dem Kreml-Kritiker Boris Beresowski befreundet gewesen, der selber 2013 tot in der Nähe von London gefunden worden war.

Welt

Türkische Streitkräfte belagern Afrin-Stadt

Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hatte angekündigt, Afrin-Stadt zu belagern . Die türkische Regierung argumentiert, dass die "Operation Olivenzweig" nicht gegen internationales Recht verstoße.

Welt

Trump entlässt Außenminister Rex Tillerson

Als Beispiel nannte er etwa den Atomdeal mit dem Iran. Die Entscheidung zum Rauswurf seines Chefdiplomaten habe er selbst getroffen, sagte Trump weiter. Der gebürtige Texaner und frühere Vorsitzende des Energieriesen ExxonMobil dementierte dies aber stets. Die Zeitung schrieb, der Präsident sei der Meinung gewesen, der Schritt sei wichtig gewesen.

Welt

Wien: Angreifer hatte wohl ein politisches Motiv

Laut Kardeis ging ein unbewaffneter Afghane auf ein Mitglied des Sicherheits-Teams los. Das sind die ersten Erkenntnisse aus den Ermittlungen der Polizei. Er ist 2012 als strenggläubiger Muslim bei der Garde in Wien eingerückt, das sagte das Verteidigungsministerium auf APA-Anfrage am Dienstag. Solche strenggläubigen Muslime beim Bundesheer gibt es im Schnitt 30, so ein Sprecher.

Welt

Donald Trump entlässt Rex Tillerson

Washington - US-Präsident Donald Trump trennt sich von seinem Außenminister Rex Tillerson. In der Immobilien- und Unterhaltungsbranche baute er laut unabhängigen Schätzungen ein Milliardenvermögen auf und machte seinen Namen "Trump" zu einer Marke.

Welt

Rami Hamdallah entgeht Anschlag

Eine Quelle aus lokalen Sicherheitsbehörden teilte gegenüber der russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti mit, dass hinter der Tat Aktivisten von Dschihadisten-Gruppierungen, die gegen die Hamas kämpfen, und Terroristen, die ideologisch dem "Islamischen Staat"* (IS; auch Daesh) nahestehen, vermutet würden.

Welt

14-jährige Vermisste in Spanien aufgetaucht

Die Suche nach dem Betreuer des jungen Mädchens läuft derzeit noch. Die Umstände ihres Verschwindens seien aber noch nicht geklärt. Der 24-Jährige ist noch immer verschwunden und auch von seinem Auto fehlt jede Spur. Sie hatte europaweit nach den beiden gefahndet. Die Behörden hatten vermutet, dass die 14-Jährige und der Betreuer, der in der Einrichtung auch arbeitete, absichtlich zusammen verschwunden waren.

Welt

Russland testet neue Hyperschallrakete "Kinschal"

Russland hat nach eigenen Angaben erfolgreich eine neue Hyperschall-Rakete getestet. Auf seiner Rede zur Lage der Nation am 1. März hatte der russische Präsident Putin eine Reihe moderner Waffen vorgestellt. "Die Hyperschallrakete hat das vorgegebene Ziel auf einem Übungsgelände getroffen", hiess es der Agentur Interfax zufolge in einer Mitteilung. Es gilt als sicher, dass Amtsinhaber Wladimir Putin die Wahl gewinnt.

Welt

USA vs. NRA: Trump rudert bei schärferen Waffengesetzen zurück

Stattdessen soll sich eine neue Kommission unter Leitung der politisch schwachen Bildungsministerin Betsy DeVos mit dem Thema beschäftigen. US-Präsident Donald Trump ist von seinem Vorschlag abgerückt, das Mindestalter für bestimmte Waffenkäufe von 18 auf 21 Jahre zu erhöhen .

Welt

Anschlag auf palästinensischen Ministerpräsidenten

Dschabalija - Bei einem Besuch des palästinensischen Ministerpräsidenten Rami Hamdallah im Gazastreifen hat sich in der Nähe seines Konvois eine Explosion ereignet. Die Fatah-Partei von Abbas und die Hamas hatten nach mehr als zehn Jahren Bruderzwist am 12. Oktober in Kairo ein Versöhnungsabkommen vereinbart. Die Hamas, die 2007 die alleinige Macht im Gazastreifen an sich gerissen hatte, erklärte sich in der Vereinbarung zum Verzicht auf die Kontrolle im Gazastreifen bereit.

Welt

Eismassen brechen vom Perito Moreno ab

Seit 2004 stürzte die Front des Gletschers alle zwei bis sechs Jahre aufgrund des hohen Wasserdrucks hinab. In der Nacht befanden sich aufgrund der Richtlinien des Nationalparks Los Glaciares jedoch keine Menschen mehr in der Nähe des Gletschers.

Welt

Krieg in Syrien: Türkische Truppen stehen vor Afrin

Mehr als 2000 Geflüchtete aus der Stadt Afrin seien innerhalb von 24 Stunden in die von syrischen Regierungsanhängern kontrollierten Orte Nubl und Al-Sahra geflohen. Ziel der Türkei ist es, ein Erstarken der Kurden an ihrer Südgrenze zu verhindern. Allerdings hatten US-Offiziere in Manbidsch kürzlich angekündigt, die Stadt zusammen mit den Kurden gegen die Türken zu verteidigen.

Welt

Paketbomben-Anschläge in Austin: Zwei Tote innerhalb weniger Tage

In allen drei Fällen wurden die fraglichen Pakete jeweils vor den Haustüren abgelegt. Wenig später wurde eine etwa 75-jährige Frau hispanischer Abstammung durch eine weitere Paketbombe lebensgefährlich verletzt. Das Motiv sei unklar, man schließe aber ein Hassverbrechen nicht aus. Wie die Polizei Austin vermutet, wurden die ersten beiden Pakete über Nacht auf den Treppenstufen vor den Eingangstüren der Opfer deponiert und in den Morgenstunden von den Opfern geöffnet.

Welt

Sie stach sich ihre Augen im Drogenrausch aus

Die 20-jährige Kaylee Muthard hat sich im Drogenrausch selbst die Augen ausgekratzt. Diese traurige Geschichte zeigt, wie Drogen ein junges Leben zerstören können . Sie griff dann zu Crystal Meth. "Ich stand vor einer Kirche und hatte den Gedanken, dass ich die Welt nur retten könnte, wenn ich ein großes Opfer bringe", schreibt sie.

Welt

Versuchtes Tötungsdelikt in Hamburg-Poppenbüttel

Die Ermittlungen werden von der Mordkommission (LKA 41) geführt. Nachdem die Frau offenbar einen am Körper tragenden mobilen Notrufmelder betätigte, erschien kurze Zeit später eine Pflegekraft und fand die Geschädigte schwer verletzt auf dem Fußboden im Wohnzimmer vor.

Welt

Serfaus, Fiss und Ladis nach Steinschlag über Notweg erreichbar

Zwar sei nicht viel Material abgebrochen, doch der entfestigte Bereich, wo es abgebrochen ist, sei riesig. Zuvor war die Landesstraße L19 (Serfauser Straße) wegen eines Steinschlags und akuter Hangrutschgefahr gesperrt worden. "Da die Sperre der Serfauser Straße noch längere Zeit andauern wird und zuerst das absturzgefährdete Gestein abgetragen werden muss, soll so schnell wie möglich ein einspuriger Notweg zwischen Prutz und Ladis für Versorgungs- und Notfahrten mit Fahrzeugen bis 3,5 Tonnen ...

Welt

Österreich erinnert bei "Anschluss"-Staatsakt an Mitverantwortung"

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP ) verurteilte vorrangig jeglichen Antisemitismus - "egal ob schon vorhanden oder frisch importiert". Jeder Mensch trage "Verantwortung nicht nur, für das, was er tut, sondern vor allem auch, was er nicht tut", so der Bundeskanzler mit Blick auf die große Mehrheit der Österreicher, die 1938 nichts gegen den Nationalsozialsozialismus unternommen oder ihn unterstützt haben.

Welt

Rentner trinkt vor Abflug zwei Flaschen Wein

Er stand am Flughafen Frankfurt vor der Sicherheitskontrolle. Es handle sich um einen teuren Tropfen. Am Flugsteig angekommen war der Mann bereits betrunken. Nach drei Stunden war der 67-Jährige einem Bericht der Zeitung Frankfurter Neue Presse zufolge wieder so nüchtern, dass er den Flughafen verlassen und sich auf den Heimweg machen konnte.

Welt

Zwei Festnahmen bei Demonstration in Stuttgart

Ein dpa-Reporter beobachtete, dass die Beamten mehrere Menschen abführte. Die Landespolizei teilte später mit, es habe sich vorrangig um einen Konflikt zwischen Kurden und Polizisten gehandelt. Türkische Truppen sind nach Angaben von Aktivisten am Samstag bis kurz vor Afrin vorgerückt. Es handele sich um eine Aktion kurdischer Jugendlicher, hieß es dort.

Welt

"Verdächtiges Paket" in britischem Parlament - Zwei Menschen im Krankenhaus

Zuvor hatte die britische Zeitung "The Times" berichtet, dass die britische Regierungschefin Theresa May erstmals öffentlich Anschuldigungen gegen Moskau erheben wolle, sobald die britischen Geheimdienste Beweise zu Russlands Beteiligung an der Vergiftung des ehemaligen Offiziers der russischen Militäraufklärung GRU, Sergej Skripal, vorlegen.